Kurzbericht zum Kickoff

Am 20.11.2015 lud unser Landesverband zu einer VSH- Toleranzzucht Auftaktveranstaltung in Arberg im Landkreis Ansbach ein. Die Veranstaltung diente dem Zweck eine landesverbandsübergreifenden VSH- Toleranzzuchtgruppe zu gründen, um das vorhandene „know how“ und die mögliche Synergien bzw. die Ressourcen im Sinne der VSH- Toleranzucht in Zukunft optimal zu nutzen.

Wir freuen uns, dass wir auch Matthias Arndt vom Landesverband Buckfast Süd für das Projekt gewinnen konnten, herzlich Willkommen! Nach sehr lebhaften aber konstruktiven Diskussionen konnten folgende Ergebnisse erzielt werden. Die Projektgruppe wird das Thema VSH auf mehrere Schienen aufgleisen. Von der sogenannten Eindrohnenbesamung, bis hin zu den bereits bewährten Überlebensständen wird versucht dauerhaft erbfestes VSH- Toleranz Material zu selektieren. Auch wurde die Möglichkeit in Betracht gezogen bereits bewährtes VSH- Material zu importieren, um den Genpool von Beginn an breiter aufzustellen.

Unser LV stellt bei Bedarf in Aussicht auf einer unserer Belegstellen einen Durchgang mit VSH Drohnenmaterial zu ermöglichen. Da mit den ersten Ergebnissen frühestens im Herbst 2016 zu rechnen ist, wird das Projekt mehr im Hintergrund gelebt, dennoch werden wir euch auf dem Laufenden halten. Ein spannendes Vorhaben! Wir wünschen viel Erfolg!

Die Projektgruppe umfasst bis Dato folgende Kollegen:
Projektleitung: Unser Zuchtkoordinator Stefan Luff, in Zusammenarbeit mit Matthias Arndt vom LV Buckfast Süd
Projektmitarbeiter: Josef Koller, Hans Schweinesbein, Fritz Zierer, Tobias Deininger, Ewald Harrer, Roland Friedrich, Martin Rössner sowie Dieter Winnerlein

 

Projekt VSH-Toleranzzucht startet 2016