Der Klassiker! 

Der Stammtisch Altmühlfranken, das alljährliche Herbsttreffen an der Bezirksgrenze Oberbayern/Mittelfranken ist beliebter den je!  58 Buckfastimker waren am Freitag, den 17.11.2017 gekommen (einer reiste sogar aus Berlin an, 3 Gäste beantragten die Mitgliedschaft) und die Gaststube beim “Nieberler-Wirt” in Titting-Kaldorf war besetzt bis auf den letzten Platz.

Die Referenten

Heuer referierte Roland Friedrich, 2. Vorsitzender im Landesverband zum Thema “TBE” (totale Brutentnahme) – gewohnt professionell – und dennoch auch für Anfänger leicht verständlich.

Anschließend berichteten die Wanderimker Hans Schweinesbein und Tobias Deininger von ihren Erprobungen und Erkenntnissen zum Thema “angepasster Brutraum”, das Arbeiten mit Schied/Wärmeschied/Wärmeplatten usw. in Zadantbeuten; wie immer praxis-bezogen und mit Vorzeigematerial. Neben viel positivem gab es im letzten Jahr auch Mißerfolge, die unumwunden dargestellt wurden. Aussagekräftig sind die Ergebnisse der beiden allemal, denn sie imkern mit vielen Völkern, gleichen Herkünften und an vergleichbaren Standorten.

Das Fazit

Warum gerade in dieser Region die “Tüftler und Forscher” so aktiv sind, fragte mich ein auswärtiger Gast, schließlich fahren diese Wanderimker doch jährlich weit überdurchschnittliche Ernten ein, ihre Betriebe sind bereits mit modernster Imkereitechnik ausgestattet – und sie haben gute Bienen – es passt doch eigentlich alles.

Die Antwort wird wohl lauten: weil sich hier einige besonders innovative Buckfastimker getroffen haben, die das  Bewährte sehr wohl erhalten, aber dennoch immerzu nach noch besserem Ausschau halten, in Zucht und in Betriebsweisen.

Nicht umsonst hat auch das bayerische VSH-Projekt hier seine Wurzeln. Das Suchen geht also immer weiter. Bruder Adam hätte bestimmt nichts dagegen…

Kontakt: Alwin Benz
Email:

Bericht zum Herbststammtisch der Region Altmühlfranken