Liebe Mitglieder

Anbei findet Ihr eine Information des StMELF über die Entwicklung der Imker- und Völkerzahlen 2008 bis 2019. Die Basis hierzu ist die jährliche Meldung der eingewinterten Bienenvölker.

20200110_Zahl Imker und Bienenvölker 2008-2019

Hierzu noch eine Information von Frau Dr. Regina Eberhart:

Tatsächlich gibt es für die Völkermeldung keine gesetzliche Grundlage, diese Meldung basiert auf einer Vereinbarung zwischen den Verbänden und dem StMELF, die für den einzelnen Imker nicht bindend ist. Es ist aber auch gut, wenn man weiß, warum wir solche Klimmzüge machen:

Die EU-Kommission benötigt für die Verteilung der Mittel zur Imkerförderung eine Grundlage. Warum erhält Spanien den Betrag x und Deutschland den Betrag y? Der Verteilungsschlüssel ist die Zahl der Bienenvölker. Vor einigen Jahren – der EU-Rechnungshof hatte die Imkerförderung in einigen Mitgliedstaaten, darunter in Deutschland und hier in Bayern geprüft – standen wir vor der Forderung, ein „Bienenstockregistrierungsgesetz“ zu erlassen. Das konnten wir abwehren, indem wir darlegten, dass die Meldung der Völker durch die Verbände eine ausreichend plausible Grundlage für die Mittelverteilung darstellt. Es ist dabei auch klar, dass Deutschland in der Tendenz weniger Geld zur Imkerförderung erhält, weil eben nicht alle Imker organisiert sind und ihre Völkerzahl melden.

Wir möchten uns an dieser Stelle für Eure Beteiligung an der Meldung bedanken!

Weitere Informationen des StMELF findet Ihr hier.

Kontakt:
Andreas Zoelzer
2. Vorsitzender
Email:

Information des StMELF: Imker- und Völkerzahlen 2008 bis 2019