Niederaichbach, Fachwart Thomas Jauk  und Imkermeister Michel Schiller vom Regionalteam Niederbayern Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. zeigten interessierten Imkerinnen und Imkern die Puderzuckermethode an einem Bienenstand im Raum Niederaichbach. Viele Imkerinnen und Imker waren aus der weiteren Umgebung gekommen, z.B. aus Regenstauf und Eggenfelden.

Michel Schiller und Thomas Jauk leiteten die Vorführung, wie eine Anleitung zum Backen ein. Man nehme eine große Unterlage, dann Bienen von einem Rähmchen aus dem Stock. Die Bienen füllt man durch Schütteln in einen Urinbecher, das sind etwa 50 Gramm Bienen. Der Imker füllt die Bienen des Bechers in einen größeren verschließbaren Becher mit einem Sieb am Boden .

Durch das Sieb des Bechers gibt der Imker vier bis fünf Löffel Puderzucker in das Behältnis. Danach schüttelt die Imkerin / der Imker den Becher mehrmals vorsichtig, damit der Puderzucker sich auf alle Bienen verteilt. Nach ungefähr drei bis vier Minuten wird der Puderzucker mit den Varroamilben durch das Sieb des Bechers in ein neues Sieb geschüttelt. Der Puderzucker fällt dann durch das Sieb und die Milben bleiben zurück. Jetzt können die Milben ausgezählt werden.

In diesem Fall gab es kaum Varroamilben. Das lässt auf eine gute Pflege der Buckfast Bienen schließen. Im Anschluss werden die Bienen aus dem  „Schüttelbecher“ im Stock freigelassen. Der Vorteil dieser Methode ist, die Bienen müssen nicht getötet werden.

Das praktische dieser Präsentation war, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten mithelfen. Imkern lebt vom Machen und Anfassen. Das Interesse an der Puderzuckermethode war groß und es wurden den Imkerinnen und Imkern viele Kniffe und Details vermittelt. Nachdem alle Völker auf Varroamilben getestet wurden, gab es noch ein gemütliches Beisammensein im Freien. Dabei wurden Erfahrungen und Problem untereinander ausgetauscht.

Kontakt:

Thomas Jauk
Regionalteam Niederbayern
E-Mail:

Zuckersüße Bienen