In memoriam

Am 9. März 2022 ist Benno Winnerlein nach langer schwerer Krankheit verstorben.

Der 13-jährige Benedikt „Benno“ Winnerlein hat 1948 mit der Dunklen Biene angefangen zu imkern. Die Bienen waren, wie er selbst über sie sagte, sehr stechfreudig. Aber man kannte es damals nicht anders. Seine ersten 12 Bienenkästen „organisierte“ er sich damals auf dem Schwarzmarkt. Sein Vater war Müller in Neuhof an der Zenn und zahlte mit Mehl. Es war eine schwere Zeit so kurz nach dem 2. Weltkrieg. Zucker für Winterfutter war mit Lebensmittelmarken rationiert. Ein großer Teil der geringen Honigernte musste abgegeben werden.

Für die Gewinnung von Bienengift waren etwas stechfreudigere Bienen aber gerade recht! Benno besorgte sich 1950 Löschpapierbögen, mit denen man das Bienengift ernten konnte. Schon war das neue Geschäft perfekt. Die Pharmafirma Mack aus Illertissen kaufte diese Bögen und stellt auch heute noch Salben mit Bienengift her. Heute heißt die Firma R-PHARM Germany GmbH und gehört zum Pfizer-Konzern.

Nach ersten zaghaften, aber erfolgreichen Versuchen mit der sanftmütigeren Carnica-Biene folgte 1952 dann die komplette Umstellung auf die Bienenrasse Carnica. Und Benno wurde ein erfolgreicher Carnica-Reinzüchter. Benno und sein Kollege betrieb jahrelang die Belegstelle Sperberslohe zur Begattung von Carnica-Königinnen. Er besuchte die Berufsimkertage in Soltau und Donaueschingen. Auch die Züchtertagung und Jahreshauptversammlung der Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker waren für Benno Pflichtveranstaltungen im Jahresablauf. Diese Besuche erweiterten seinen imkerlichen Erfahrungsschatz. Auf einem Vortrag von Bruder Adam in Kassel hörte er zum ersten Mal von der neuen Buckfastbiene. Neuem war er sehr aufgeschlossen und startete erste Versuche mit der Buckfastbiene.

 

Darüber sagte er dann später: Imkern mit der Buckfast war ein anderes Imkern und er hatte endlich auch Honig.

Benno war auch bei der Gründung der Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker ein Mitglied der ersten Stunde. Als später die Landesverbände Süd und Bayern gegründet wurden, arbeitete er aktiv in der Vorstandschaft mit. Lange Jahre hat er Jungimkern die Wanderimkerei und das Imkern mit der Zanderbeute auf einem Brutraum beigebracht.

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. dankte seinem langjährigen Vorstandschaftsmitglied für sein Lebenswerk und erklärte ihn am 9. Oktober 2011 zu seinem Ehrenmitglied.

In der Laudatio heißt es:

Benedikt „Benno“ Winnerlein hat – wie er selbst immer sagt – nach 30 verlorenen Jahren mit anderen Bienenrassen DIE Biene gefunden, die ihn glücklich gemacht hat: Die Buckfastbiene! Für SEINE Buckfast kämpft er in unermüdlichem Einsatz und „ohne Wenn und Aber“! Als Wanderimker ist er in Franken eine Legende und Vorbild seiner Zunft.

Mit Benno Winnerlein verliert die Buckfastszene ein Imker-Urgestein.

Stefan Luff
Zuchtkoordinator
Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.

Nachruf Benedikt „Benno“ Winnerlein