Allgemeine Informationen

Seit 2019 stehen freie Kapazitäten der Anpaarungszone Ammergebirge für alle an der VSB-Zucht interessierten Züchter zur Verfügung. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft im Landesverband Buckfastimker Bayern e. V. oder einem anderen Buckfast-Verband. Dadurch möchten wir unsere Zuchtarbeit am VSB-Projekt („Varroa Surviving Bee“ = Varroamilbe überlebende Biene) aktiv voranbringen.

Um das Zuchtziel „Behandlungsfreie Führung von Buckfastvölkern“ zu erreichen, werden Drohnenlinien eingesetzt, die insbesondere ein ausgeprägtes Varroa sensitives Hygieneverhalten (=VSH) aufweisen.

Die Anpaarungszone liegt in einer Kiesgruppe inmitten eines nur sehr eingeschränkt zugänglichen Naturschutzgebiets in den Ammergauer Alpen.

amm - Belegstelle

Auf 1.036 m Höhe haben wir zunächst ein ca. 3.000 qm großes Areal genutzt. Seit 2020 ist die Aufstellfläche großzügig erweitert worden. Die Drohnenvölker und Begattungseinheiten sind jetzt räumlich getrennt und so steht noch mehr Platz zur aufgelockerten Aufstellung zur Verfügung. Die Fläche ist Eigentum der Bayerischen Staatsforsten.

An dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank an Arno Bruder, der uns bei unserem Anliegen unterstützte!

Belegstellenbericht 2020

Im vierten Jahr war die Anpaarungszone Ammergebirge etwas weniger gut besucht. Auch in anderen Buckfast-Landesverbänden wird erfreulicherweise inzwischen gezielter Varroaresistenzzüchtung betrieben.

1.641 Königinnen von 63 Züchtern wurden in 2020 zur Anpaarung aufgestellt.

Georg Gindhart
Die Drohnenvölker vor Ort versorgte der Leiter der Anpaarungszone Georg Gindhart

 

Zum Einsatz kam die Drohnenlinie B18.2.18(KK)1dr mit 100 % VSH. Die 24 Drohnenvölker stellte in diesem Jahr zum zweiten Mal Georg Gindhart alleine!

Aus den Blüten der Gebirgswiesen und Waldränder konnten sich die Drohnenvölker sehr gut mit Pollen versorgen. Wiederum gab es in 2020 keinerlei Tracht. So mussten wir die gesamte Saison füttern. Eine frühe Entweiselung der Völker schon Mitte Juni war daher auch im Jahr 2020 angebracht. Die Drohnen sind bis Mitte August sehr gut gehalten worden – ein großer Verdienst des inzwischen mit solchen widrigen Trachtverhältnissen sehr erfahrenen Belegstellenteams. Mit den Begattungsergebnissen waren wir sehr zufrieden. Seit 2020 wird die Anpaarungszone Ammergebirge von Georg Gindhart und Frank Trenkner in eigener Zuständigkeit betreut. Georg, danke Dir für Deine ganze Tatkraft und praktische Zuchtarbeit!

Stefan Luff

Zuchtkoordinator

Drohnenlinie 2021 (30 Drohnenvölker)

Für die Anpaarungszone Ammergebirge haben wir uns für die Drohnenlinie
B5712.11(LS)1dr mit 100 % VSH und 100 % Hygiene entschieden.

B5712.11(LS)1dr =
.19-B7(ABK)1dr ins B122(RHO)1dr:
.18-B525(LS) ins EL44(KK)1dr:
.16-B554(LS) wbg B91(BB):
.14-B514(LS) bal B54(TR):
.14-B513(LS) ins B100(JG):
(F13 einer von Horst Preissl stammenden Anatolierlinie – Bayburt 1998)

Das vollständige Pedigree und die Bewertung des Zuchtvolks finden sie auf

https://pedigree.karlkehrle.org/createdpeds/B5712.11(LS)1dr.19.html

unter „Öffentlicher Bereich“ und dann „Züchterübersicht“. Einfach nach dem Züchterkürzel „LS“ suchen und dann können sie unter dem Zuchtjahr 2020 alle gewünschten Daten frei zugänglich einsehen.

amm 2021 - Baumdiagramm B5712.11(LS)1dr
B5712.11(LS)1dr – Baumdiagramm (Quelle: https://pedigree.karlkehrle.org)

Beschreibung der Drohnenlinien 2021

 

amm 2021 - B5712.11(LS)1dr
B5712.11(LS)1dr mit 100 % VSH

Von dieser Kombination Mutter B7(ABK)1dr mit B122(RHO)1dr hatten wir mehrere sehr gute Königinnen. Die Miniplusvölker wurden in 2019 und 2020 ausgiebig auf verschiedene bekannte Parameter der Resistenzzucht untersucht:

  • Brutbefall nach Infektion mit 150 Varroamilben (max. 1 %)
  • SMR (Suppressed Mite Reproduktion – max. 100 %)
  • VSH (=Varroasenistive Hygiene – max. 100 %)
  • REC (=Recapping) alle Zellen
  • REC (=Recapping) infizierte Zellen
  • HYG (=Bruthygienetest mit PIN – max. 100 %)
  • Direktes Ausräumverhalten (30 einzeln geöffnete und mit Varroamilben infizierte und wiederverdeckelte Zellen – max. 100 %)
  • Direktes Ausräumverhalten (30 einzeln geöffnete und nicht infizierte wiederverdeckelte Zellen – max. 20 %)

amm 2021 - Untersuchung

 

B5712.11(LS)1dr hat dabei in allen untersuchten Werten hervorragend abgeschnitten. In Zusammenarbeit mit Lina Sprau von der Universität Hohenheim wurde auch das direkte Ausräumverhalten mit 70 % sehr gut bewertet. Sehr gut ist das Ergebnis bei den 30 nicht infizierten Kontrollzellen: Hier lag Volk B5712.11(LS)1dr bei 5 %. Es wird also von den Bienen genau differenziert, ob eine Zelle mit einer Varroamilbe befallen ist oder nicht.

Die Bewertung von Hygiene, SMR und VSH gibt es nichts hinzuzufügen. Alle Werte sind ideal. Alleine die Bewertung von Recapping können wir noch nicht einordnen. Zu kurze Zeit untersuchen wir diesen Parameter im Projekt. Und gerade die breit angelegte Untersuchung im BLE-Projekt soll Aufschluss darüber geben, ob REC vererblich ist und welche Zusammenhänge zu einem Resistenzmechanismus beitragen können.

amm 2021 - Wanderung Tanne

Ich hatte bereits einige Völker mit Nachzuchten der B5712.11(LS)1dr in meiner Wanderimkerei im Einsatz und war sehr angetan von der Leistung. Behandelt wurden diese Nachzuchten der beiden Schwestern bisher nicht. Wir erhoffen uns gerade auch durch die Vorselektion der eingesetzten Drohnenvölker eine hervorragende Vererbung der Überlebensgenetik bei dieser Drohnenlinie.

Stefan Luff

Zuchtkoordinator

Beschickungstermine 2021

Anlieferung jeden Samstag

5. Juni / 12. Juni / 19. Juni / 26. Juni / 3. Juli / 10. Juli / 17. Juli / 24. Juli

Abholung jeden Samstag

Ab 19. Juni, letzte Abholung 7. August

Wir bitten um Beachtung:

Auf Grund der Witterung kann es zu Verschiebungen kommen, aktuelle Informationen findet Ihr auf unserer Website.

!!! Bitte unbedingt beachten !!!

 Treffpunkt für Anlieferer und Abholer ist um 7.30 Uhr am Wandererparkplatz. Um 8.00 Uhr wird zur Belegstelle ins Naturschutzgebiet gefahren. Wir müssen uns an die strengen Auflagen des Naturschutzes halten.

Es ist sehr wichtig, dass dort rechtzeitig angereist wird.

!!! Anfahrt daher immer unbedingt bis 7.30 Uhr sicherstellen !!!

Danach gemeinsame Fahrt zur Belegstelle. Wer es bis 8.00 Uhr nicht schafft, soll sich unbedingt vor 8.00 Uhr telefonisch beim Belegstellenleiter melden. Ab der Abfahrt zur Belegstelle gibt es keinen Mobilfunkempfang mehr. Die Belegstelle kann nur mit einer Fahrerlaubnis befahren werden, die Ihr vom Leiter der Anpaarungszone erhaltet. Wer nicht rechtzeitig kommt, wird sich ohne Ortskenntnis nicht orientieren können

Anmeldungen

Anmeldung ab 15.04.2021 ausschließlich online auf der Homepage unter Belegstellenanmeldung möglich.

Für größere Einzelanlieferungen ab 50 Einheiten setzen Sie sich bitte mit dem Belegstellenleiter oder dem Zuchtkoordinator per E-Mail in Verbindung.

Anfahrt

Die Anfahrt erfolgt am besten von der B23 über die Ortschaft Altenau in Richtung Forsthaus Unternogg. Richtung Westen vorbei zum Parkplatz an der Königstraße fahren. Dort ist nach ca. 500 m der Treffpunkt. Es ist sehr wichtig, dass dort rechtzeitig angereist wird. Ab der Abfahrt zur Belegstelle gibt es keinen Mobilfunkempfang mehr. Die Belegstelle kann nur mit einer Fahrerlaubnis befahren werden, die ihr vom Leiter der Anpaarungszone erhaltet. Wer nicht rechtzeitig kommt wird sich ohne Ortskenntnis nicht orientieren können.

Geokoordinaten des Treffpunkts:

47°38'47.2"N
10°58'11.0"E

Belegstellengebühren

Maßgebend ist die gültige Belegstellenordnung des Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. siehe: Belegstellenordnung.

Für die Anpaarungszone Ammergebirge werden je Königin 12 € erhoben. Mitglieder im Landesverband Buckfastimker Bayern e. V. erhalten bei Anmeldung mit der gültigen Mitgliedsnummer einen Bonus von 1 €.