Allgemeine Informationen

Seit 2019 stehen freie Kapazitäten der Anpaarungszone Ammergebirge für alle an der VSB-Zucht interessierten Züchter zur Verfügung. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft im Landesverband Buckfastimker Bayern e. V. oder einem anderen Buckfast-Verband. Dadurch möchten wir unsere Zuchtarbeit am VSB-Projekt („Varroa Surviving Bee“ = Varroamilbe überlebende Biene) aktiv voranbringen.

Um das Zuchtziel „Behandlungsfreie Führung von Buckfastvölkern“ zu erreichen, werden Drohnenlinien eingesetzt, die insbesondere ein ausgeprägtes Varroa sensitives Hygieneverhalten (=VSH) aufweisen.

Die Anpaarungszone liegt in einer Kiesgruppe inmitten eines nur sehr eingeschränkt zugänglichen Naturschutzgebiets in den Ammergauer Alpen.

amm - Belegstelle

Auf 1.036 m Höhe haben wir zunächst ein ca. 3.000 qm großes Areal genutzt. Seit 2020 ist die Aufstellfläche großzügig erweitert worden. Die Drohnenvölker und Begattungseinheiten sind jetzt räumlich getrennt und so steht noch mehr Platz zur aufgelockerten Aufstellung zur Verfügung. Die Fläche ist Eigentum der Bayerischen Staatsforsten.

An dieser Stelle unseren herzlichen Dank an die Fachberatung für Imkerei im Bezirk Oberbayern und Arno Bruder, der uns bei unserem Anliegen unterstützte! Arno Bruder wünschen wir einen guten „Un-Ruhestand“! Seinem Nachfolger wünschen wir viel Erfolg im neuen Aufgabenbereich.

Belegstellenbericht 2021

Im fünften Jahr waren wir mit der Auslastung der Anpaarungszone Ammergebirge wieder mehr zufrieden. 1.757 Königinnen von 68 Züchtern wurden in 2021 zur Anpaarung aufgestellt.

Georg Gindhart
Die Drohnenvölker vor Ort versorgte der Leiter der Anpaarungszone Georg Gindhart

 

Zum Einsatz kam die Drohnenlinie B5712.11(LS)1dr mit 100 % VSH. Die 30 Drohnenvölker stellte auch in diesem Jahr Georg Gindhart alleine. Franz Robeller sowie Frank und Jeannette Trenkner unterstützen Georg bei der Betreuung und der Teamarbeit. Zudem konnten wir in der näheren Umgebung weitere 30 Drohnenvölker zusätzlich zur Aufstellung bringen und damit die Begattungsqualität nochmals verbessern.

Kran im Einsatz auf der Anpaarungszone

Aus den Blüten der Gebirgswiesen und Waldränder konnten sich die Drohnenvölker sehr gut mit Pollen versorgen. Traditionell gab es auch in 2021 keinerlei Tracht. So mussten wir die gesamte Saison füttern. Eine frühe Entweiselung der Völker schon Mitte Juni war daher auch im Jahr 2021 angebracht. Die Drohnen sind bis Mitte August sehr gut gehalten worden – ein großer Verdienst des inzwischen mit solchen widrigen Trachtverhältnissen sehr erfahrenen Belegstellenteams. Mit den Begattungsergebnissen waren wir sehr zufrieden. Georg, Franz, Frank und Jeannette, danke Euch für Eure ganze Tatkraft und praktische Zuchtarbeit!

Stefan Luff

Zuchtkoordinator

Drohnenlinie 2022

Für die Anpaarungszone Ammergebirge haben wir uns für die Drohnenlinie
B8342(CHU)1dr mit 98 % VSH entschieden.

B8342(CHU)1dr =
.20 – B8.320(CHU) ins B424(PJ)1dr :
.18 – B320(CHU) hbg B252H(FF) :
.16 – B431(FF) hbff B338(FF) :
.14 – B216(FF) hbff B307(FF) :
.12 – B440(FF) hbff B50(FF) : etc.

(F35 der B-xx43 von Bruder Adam - Old Buckfast line)

Das vollständige Pedigree und die Bewertung des Zuchtvolks finden Sie auf

https://pedigree.karlkehrle.org/createdpeds/B8342(CHU)1dr.20.html

unter „Öffentlicher Bereich“ und dann „Züchterübersicht“. Einfach nach dem Züchterkürzel „LS“ suchen und dann können sie unter dem Zuchtjahr 2020 alle gewünschten Daten frei zugänglich einsehen.

B8342(CHU)1dr – Baumdiagramm (Quelle: https://pedigree.karlkehrle.org)

 

Beschreibung der Drohnenlinie 2022

B8342(CHU)1dr mit 98% VSH vom Carsten Hupfer

 

Schwester Nr. 37 mit 100% VSH vom Johann Bordon/Jürgen Bauer
Schwester Nr. 24 mit 100% VSH vom Konrad Schwarz

Manchmal hilft dem Züchter auch der Zufall beim Finden bester Eigenschaften. Vergleichsweise ging es so bei dieser Line, deren Ursprung auf einen spät im Jahr erhaltenen Brief mit einer Königin B320 von Klaus Fehrenbach zurückging. Die Königin wurde nach Ankunft knapp vor den kalten Tagen eingeweiselt und hatte den Winter gut überstanden. In 2018 hatten wir für den Hausberg bereits eine Line B252(FF) als Drohnenline vorbereitet und zur Sicherung der Genetik der B320 von Klaus hatte ich ein paar Nachkommen auch zur Anpaarung auf den Hausberg mitgenommen. Eine pure Fehrenbach Anpaarung vielleicht für eine spätere Hausbergline, so zumindest mein Gedanke.

 

Die angepaarten Schwestern liefen als Wirtschaftsvölker ohne große Beachtung in meiner Imkerei mit, waren aber nicht auffällig, als dass sie aus der Masse als "besonders" in Leistung und Ertrag herausstachen. Die Line ist insgesamt gut ohne Rauch zu bearbeiten, Honigertrag leicht über dem Standdurchschnitt. Die Volkgröße startet verhalten, holt dies aber bis zu den ersten Trachten auf. Da wir für die bayerische VSB Selektionen 2020 auch nach neuen Linien mit wenig oder keiner Verwandtschaft zu den hauptsächlich aus Material von Josef Koller, Dr. Ralf Höling und Stefan Luff stammenden Linien suchten, schlug ich vor doch von dieser Fehrenbachline einen Versuch zu starten. Viele Infos hatten wir nicht außer das dieses Volk seit Anfang an bei mir unbehandelt war und überlebte. So hatten wir in 2020 eine größere Anzahl dieser Töchter in die VSB Selektion aufgenommen und mit B424(PJ)1dr – VSH-Genetik von Paul Jungels aus Luxemburg – mit einem Drohn besamt. Paul hatte uns im züchterischen Austausch diese eindrohnbesamte 100% VSH-Königin zur Verfügung gestellt. Auch die Kollegen aus den VSH Projekten in Baden-Württemberg und Sachsen erhielten Zuchtmaterial dieser Genetik aus Paul Jungels Imkerei. Herzlichen Dank lieber Paul!

Hans Schweinesbein, Fritz Zieher, Josef Koller und Paul Jungels (2019)

 

Diese Kombination brachte nach Infektion und Auszählung im Spätsommer über fast alle Nachkommen dieser Line hohe bis sehr hohe VSH Werte. Interessant dabei, dass dieses bis 1943 zurück verfolgbare Material von Bruder Adam eine der ältesten noch geführten Buckfastlinen überhaupt ist. Wir waren wirklich über die Ergebnisse dieses ersten Versuches überrascht. In der Auswertung ergab sich zudem nachweisbar das die Linie ein selektives Recapping betreibt, also hauptsächlich nur mit Milben befallene Brutzellen öffnet und wieder verschließt. Dieses selektive Recapping war bei kaum einer anderen Line in dieser Stärke erkennbar. Vielleicht eine Eigenschaft die auch das unbehandelte Überleben der Mutter bei mir gesichert hatte. Drei der besten in allen Werten schickten wir in Januar 2021 noch nach Argentinien, um diese wertvollen Eigenschaften in der Genetik zu sichern und eine größere Anzahl von Nachkommen für unsere bayrische VSB Belegstelle im Ammergebirge verwenden zu können.

Georg als Belegstellenleiter für das Ammergebirge hat zusätzlich zu der aus Argentinien zurück gekehrten Zuchtmutter noch Reserven nachgezogen. Die besten davon kommen 2022 zur Aufstellung.

Der Inzuchtkoeffizient (COI) liegt bei dieser Kombination von zwei ganz unterschiedlich geführten Buckfastlinien bei 0,0%.

Carsten Hupfer
Buckfastzüchter

 

 

Beschickungstermine 2022

 Anlieferung jeden Samstag

28. Mai / 4. Juni / 11. Juni / 18. Juni / 25. Juni / 2. Juli / 9. Juli / 16. Juli

Abholung jeden Samstag

Ab 11. Juni, letzte Abholung 30. Juli

Wir bitten um Beachtung:

Auf Grund der Witterung kann es zu Verschiebungen kommen, aktuelle Informationen findet Ihr auf unserer Website.

!!! Bitte unbedingt beachten !!!

 Treffpunkt für Anlieferer und Abholer ist um 7.30 Uhr am Wandererparkplatz. Um 8.00 Uhr wird zur Belegstelle ins Naturschutzgebiet gefahren. Wir müssen uns an die strengen Auflagen des Naturschutzes halten.

Es ist sehr wichtig, dass dort rechtzeitig angereist wird.

!!! Anfahrt daher immer unbedingt bis 7.30 Uhr sicherstellen !!!

Danach gemeinsame Fahrt zur Belegstelle. Wer es bis 8.00 Uhr nicht schafft, soll sich unbedingt vor 8.00 Uhr telefonisch beim Belegstellenleiter melden. Ab der Abfahrt zur Belegstelle gibt es keinen Mobilfunkempfang mehr. Die Belegstelle kann nur mit einer Fahrerlaubnis befahren werden, die Ihr vom Leiter der Anpaarungszone erhaltet. Wer nicht rechtzeitig kommt, wird sich ohne Ortskenntnis nicht orientieren können

Anmeldungen

Anmeldung ab 23.03.2022 ausschließlich online auf der Homepage unter Belegstellenanmeldung möglich.

Für größere Einzelanlieferungen ab 50 Einheiten setzen Sie sich bitte mit dem Belegstellenleiter oder dem Zuchtkoordinator per E-Mail in Verbindung.

Anfahrt

Die Anfahrt erfolgt am besten von der B23 über die Ortschaft Altenau in Richtung Forsthaus Unternogg. Richtung Westen vorbei zum Parkplatz an der Königstraße fahren. Dort ist nach ca. 500 m der Treffpunkt. Es ist sehr wichtig, dass dort rechtzeitig angereist wird. Ab der Abfahrt zur Belegstelle gibt es keinen Mobilfunkempfang mehr. Die Belegstelle kann nur mit einer Fahrerlaubnis befahren werden, die ihr vom Leiter der Anpaarungszone erhaltet. Wer nicht rechtzeitig kommt wird sich ohne Ortskenntnis nicht orientieren können.

Geokoordinaten des Treffpunkts:

47°38'47.2"N 10°58'11.0"E

What3Words-Adresse: jugend.disteln.beschreiben

Belegstellengebühren

Maßgebend ist die gültige Belegstellenordnung des Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. siehe: Belegstellenordnung.

Für die Anpaarungszone Ammergebirge werden je Königin 12 € erhoben. Mitglieder im Landesverband Buckfastimker Bayern e. V. erhalten bei Anmeldung mit der gültigen Mitgliedsnummer einen Bonus von 1 €.