Allgemeine Informationen

Die älteste bayerische Belegstelle für Buckfast-Bienen liegt im Naturschutzgebiet Chiemgauer Alpen, das 1952 eingerichtet wurde. Dort können wir seit 2002 unsere Königinnen kontrolliert begatten lassen. Der Grund gehört dem bayerischen Staat, vertreten durch den Forstbetrieb Ruhpolding.

Belegstelle Hausberg

Die Belegstelle liegt im Hochgebirge auf etwa 880 m Seehöhe und ist im Norden, Süden und Osten umrahmt von Bergmassiven mit bis zu knapp 2000 m Höhe.  Die Witterungsverhältnisse sind im Winter extrem, sodass dort kein Schwarm überleben kann. Es ist das Schneeloch des Chiemgaus, wo häufig noch an Ostern Schnee liegt.

Der Hausberg ist ein Kalkmassiv mit beginnender Verkarstung, welches nach Norden beinahe senkrecht in wilden Felsbildungen abfällt.

Die Belegstelle liegt an dessen Fuß auf einem bis zu 50 m mächtigen Schotterkegel.

Oberflächenwasser sammelt sich im "Großen Hausgraben" der nach Gewittern urplötzlich zu einem reißenden Wildbach anschwellen kann. "Endstation" sind drei Seen im Talboden, der Weitsee, der Mittersee und der Lödensee. Die Seen haben Trinkwasserqualität und sind an heißen Sommertagen ein beliebter Badeplatz.

Die Flora und Fauna sind außergewöhnlich artenreich. Besonders die Blumenwelt begeistert den Naturfreund wie den Kenner gleichermaßen.

Die Gegend ist für eine Belegstelle gut geeignet und im gesamten deutschen Alpenbogen die letzte Stelle, an der wir garantiert keine anerkannte Carnica-Belegstelle tangieren. Die Belegstelle ist nach Norden und Süden jeweils 7 km, nach Westen und Osten jeweils 5 km bienenfrei.

Der Platz hat eine Kapazität für max. 300 Einheiten. Aufgestellt werden können alle Arten von Begattungseinheiten, wenn eine eigene Unterlage dafür mitgebracht wird.  Bitte haben Sie Verständnis, falls Ihre Einheiten für den Transport zu Belegstelle in die Autos der Belegstellenbetreuer umgeladen werden müssen.

 

Wir bedanken uns beim Forstbetrieb Ruhpolding für die Gewährung des Pachtvertrages.

Ein Mitglied unserer „Wachhundestaffel“ am Hausberg im Einsatz

 

Belegstellenbericht 2021

30 Drohnenvölker der B466(FF) wurden wie in den letzten Jahren mit der eingelagerten Frühtracht von 4 Züchtern zur Aufstellung gebracht und kontinuierlich stark weitergefüttert. Während der Belegstellensaison 2021 war die Pollenversorgung sehr gut. Tracht gab es durchgängig keine. Drohnen waren in allen Durchgängen reichlich vorhanden. Die Drohnenpflege wurde trotz schlechter Trachtverhältnisse vom Belegstellenteam um Reiner Schwarz, Alexander Höpler, Andreas Barend, Martin Förster, Mike Gerl, Franz Wallner, Michael Miserok und Antony Whitworth sehr gut gesteuert.

Es wurden 1.853 Königinnen zur Begattung aufgestellt, also noch mal 12 % Steigerung zu 2020. Die Rückmeldequote der 68 Züchtern war sicher wegen der Möglichkeit, das Begattungsergebnis direkt online zu melden, besser als in den letzten Jahren, ist aber noch ausbaufähig. Der durchschnittliche Begattungserfolg lag bei 82,3 %. Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden.

Carsten Hupfer

Belegstellenleiter

Alina (Tochter von Norbert Schott) war wohl die jüngste Beschickerin mit eigenem selbst gebastelten Miniplus aus Duplo-Steinen.

Drohnenlinien Hausberg 2022

Für die Hochgebirgsbelegstelle Hausberg haben wir als Drohnenlinie die Buckfastlinie von Jans ter Bork, die auf einen Kangaroo-Island-Import von Buckfast Teeltgroup Ameland aus dem Jahr 1998 zurückgeht, ausgewählt.

B646(JtB) =

.18 – B645(vdB) aml B712(JtB) :

.16 – B207(vdB) mrk B59(MKN) :

.14 – B63(TR) bal B54(TR) :

imq.12 – B137(TR) bal B72(TR) :

.11 – B55(TR) bal GR209(TR) : etc.

(Kangaroo Island 98R)

Das vollständige Pedigree und die Bewertung des Zuchtvolks finden sie auf

https://pedigree.karlkehrle.org/createdpeds/B646(JtB).18.html

unter „Öffentlicher Bereich“ und dann „Züchterübersicht“. Einfach nach dem Züchterkürzel „JtB“ suchen und dann können sie unter dem Zuchtjahr 2019 alle gewünschten Daten frei zugänglich einsehen.

B646(JtB) – Baumdiagramm (Quelle: https://pedigree.karlkehrle.org)

weitere Informationen über die Drohnenvölker

Beim Besuch von Jans ter Bork bei mir in Arberg brachte er auch eine Brutwabe der B646(JtB), eingeschlagen in ein feuchtes Küchentuch mit. Wir haben eifrig davon umgelarvt und erhielten auch später noch unbegattete Königinnen von Jans.

Unbegattete Königinnen von Jans ter Bork

Der Inzuchtkoeffizient (COI) dieser Drohnenlinie ist 3,0 %.

Jans schrieb dazu:

Von diesem schönen Ausgangsmaterial erhielt ich 2018 20 importierte Jungköniginnen von Iris und Johann van den Bongard (ein sehr guter Freund von Thomas Rueppel). Wir haben diese unbefruchteten Königinnen mit B712(JtB) auf Ameland gepaart (9. Generation Margrets Hive No 3 Südafrika).

Aus den besten 5 überwinterten Bienenvölkern haben wir 80 Töchter gezüchtet und teilweise mit dem Meda-Material auf Ameland 2019 verpaart. Im Frühjahr 2020 hatten wir die besten 43 Völker nach Ameland transportiert und sie als Drohnenlinie eingesetzt. Wir haben viel Vertrauen in sie, aber was will man, wenn man weiß, dass das Material durch Thomas bearbeitet ist. 2016 wurde diese Linie auf Marken mit anatolischem Material kombiniert, das sich bereits in der 16. Generation befand (reine Anatolica 16 G oder Sinop Egg86R) und 2014 auch auf Marken mit reinem Anatolica-Material von KB, das sich bereits in der 6. Generation befand (G 6 oder AnkaraO2Q).

Bruder Thomas schickte mir Informationen und einen Überblick über die von ihm durchgeführten Verpaarungen. Ich freue mich, dies mit Ihnen allen teilen zu können!

2015 und 2019 war diese Linie bereits Drohnenlinie auf Baltrum und Thomas Rüppel hat damals gemeldet:

„Ich bin froh und ihr könnt froh sein, dass das mit dem Ausgangsmaterial und dessen herausgezüchteten Fehlern nichts mehr zu tun hat.“

„Keine Varroaschäden, Abfall nach 1. Behandlung am 3.9.2018. Tolle Brutnester, Top in Vitalität Brut und Bienen, leichtes Handling, fette Ernte, Schwarmneigung = Null. Keine Futterverschwender. Was will man mehr. Und die Drohnen werden das auch vererben. Das ist 2019 richtig erbstabil. Ich habe eine kleine Schwesterngruppe vorbereitet, Detlef hat auch welche im Bestand und Ivan hat gleich mal eine riesengroße 200 Völker Schwesterngruppe gemacht und hatte sehr viel Spaß dabei…“

Es grüßt Euch

“Bruder Thomas”

Zurückbetrachten muss man aber maximal die letzten 7 Generationen, die jetzt maßgeblichen Einfluss auf die Eigenschaften ausüben.

Engbert de Vries und Jans ter Bork nehmen Auswaschproben

Einflüsse auf das Kangaroo Material kommen von 4x Afrika 1x Bruder Adam Herkunft. Auf Kangaroo Island (Australien) sind keine Varroamilben! Die Idee der Bienen, selbst etwas gegen die Varroa zu machen, musste erst eingekreuzt werden.

Guten Erfolg mit dieser beliebten Linie in 2022.

Es grüßt Euch

Jans ter Bork

Insel Belegstelle Ameland

 

Die Königin B646(JtB)

Das Hausbergteam hat mit 5 Teilnehmern eine gute Anzahl an Drohnenvölkern vorbereitet. Die besten 30 bis 35 Drohnenvölker kommen geplant zur Aufstellung am Hausberg. Wir kalkulieren 2022 mit 1.500 Königinnen.

Carsten Hupfer

Belegstellenleiter

Beschickungstermine 2022

Anlieferung jeden Samstag von 8.00 Uhr – 11.00 Uhr

  1. Mai / 4. Juni / 11. Juni / 18. Juni / 25. Juni / 2. Juli / 9. Juli / 16. Juli

Abholung jeden Samstag von 8.00 Uhr – 11.00 Uhr

Ab 11. Juni, letzte Abholung 30. Juli

Anmeldung

Anmeldung unter Angabe der Mitgliedsnummer ab 23.03.2022 ausschließlich online auf der Homepage unter Belegstellenanmeldung möglich.

 

Für größere Einzelanlieferungen ab 50 Einheiten setzen Sie sich bitte mit dem Belegstellenleiter oder dem Zuchtkoordinator per E-Mail in Verbindung.

Anfahrt

**25.05.2021 -Die Ortsdurchfahrt in Marquartstein (B305) wird saniert. Dauer bis Ende des Jahres 2021.

Umgestaltung der Ortsdurchfahrt von Marquartstein

Wir empfehlen, generell über Ruhpolding zur Belegstelle zu fahren, auch wenn es weiter ist.

Wir bitten um Beachtung: B305 zwischen Reit im Winkl-Groissenbach und Seegatterl Vollsperrung wegen Instandsetzung bis Ende Juli 2022.

Die Belegstelle ist ausschließlich über Ruhpolding zu erreichen! Auch von Tirol aus!**

Bei Anfahrt von Westen aus Richtung München (A8) ist es am bequemsten die Ausfahrt Bernau zu wählen und der Wegweisung Richtung Marquartstein - Reit im Winkl zu folgen. Dort am Ortseingang Richtung Seegatterl links abbiegen (leicht zu übersehen!). Von Seegatterl aus sind es noch etwa 7 km bis zumTreffpunkt. Alternativ kann die Ausfahrt Siegsdorf angefahren werden, (schönere Straße) weiter s.u.

Bei Anfahrt aus Norden/Osten empfiehlt es sich meistens über Altötting-
Trostberg-Traunstein-Siegsdorf zu fahren. Von dort Richtung Ruhpolding, im Ort an der großen Kreuzung geradeaus der Wegweisung Richtung Laubau/Biathlonleistungszentrum folgen. Von der Kreuzung sind es noch etwa 12 km bis zum Treffpunkt.

Eine Orientierungshilfe ist die sog. „Wildbachfurt“, eine Durchfahrtssenke in der Straße. Von Reit im Winkl kommend ist sie nach der Parkplatzeinfahrt, man ist dann schon zu weit gefahren! Von Ruhpolding kommend ist der Parkplatz ca. 200 m nach der Furt links.

Geokoordinaten: 47°41'33.2"N 12°36'06.0"E
What3Words-Adresse: womit.etwas.ausgebreite

Belegstellengebühr

Maßgebend ist die gültige Belegstellenordnung des Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. siehe: Belegstellenordnung.

Auf der Belegstelle Hausberg werden je Königin 12 € erhoben. Mitglieder im Landesverband Buckfastimker Bayern e. V. erhalten bei Anmeldung mit der gültigen Mitgliedsnummer einen Bonus von 1 €.

Wir bitten um Beachtung des Infoschreibens des Veterinärmts Traunstein

Informationen vom Veterinäramt Traunstein zum Anliefern von Bienen auf die Belegstelle Hausberg:

20210416_Belegstelle Hausberg_Informationschreiben des Veterinäramtes Traunstein

20140129_BS_Hausberg_Ausnahme-Genehmigung

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner