Allgemeine Informationen

Was im Jahr 2016 mit einer Drohnenlinie von Paul Jungels V97-3(PJ)1dr mit 75% VSH und 2018 der Linie B114(LS)1dr mit 92% VSH von Stefan Luff aus Bayern begann, hat sich zu einer prima Kooperation entwickelt. Anlässlich des Züchterstammtisches im Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. stellte ich die Belegestelle Leyhörn in dem Vortrag: „Betrieb einer Belegstelle im rauhen Nordseewind“ vor. Auch wenn sich die südlichste Fraktion der Buckfastimker dieser Republik dieses Kima fast nicht vorstellen konnten, so lockte doch die Möglichkeit der späten Begattung viele Imker aus den VSH-Gruppen der verschiedenen Landesverbände der GdeB nach Leyhörn. Die in reichlicher Zahl vorhandenen Drohnen, zu einem so späten Zeitpunkt eröffnen die Möglichkeit zur natürlichen Anpaarung bis Ende September.

An dieser Stelle geht ein Dank an Stefan Luff, Paul Jungels und an Philipp Konopa, die durch ihre Zuchtarbeit die Aufstellung dieser Drohnenlinien ermöglichen. In den kommenden Jahren ist weiterhin die Aufstellung von Drohnenlinien mit ausgepägtem VSH-Verhalten geplant. Das Zuchtziel „Buckfast“ ist um das Kriterium „Behandlungsfreie Führung von Buckfastvölkern“ ergänzt worden. 

Die Belegstelle liegt am äußersten Ende (Leysiel) in einem Naturschutzgebiet gleich neben der Ortschaft Greetsiel am Pilsumer Watt

Leyhörn ist auch sonst eine Besonderheit:

Es ist eine anerkannte Belegstelle des Landesverbandes der Imker Weser-Ems. Der gesetzlich geschützte Radius der Belegstelle beträgt 10 km und Leyhörn ist damit die einzige Buckfast-Belegstelle, die von einem DIB-Landesverband anerkannt ist. Dank des Einsatzes von Werner Clausing, damals Vorsitzendem des Landesverbandes der Imker Weser-Ems und Karl-Friedrich Tiesler, Zuchtobmann des DIB, sowie Norddeutscher Besonnenheit war dies möglich.

In den vielen Jahren, in denen diese Belegstelle von Hartmut Fecht betrieben worden ist, stand nie ein Ausbau der Kapazität oder besondere Bekanntmachung dieser Belegstelle im Fokus. Hartmut und ich haben Leyhörn für uns selbst und die paar Imker, die dort Königinnen anpaaren wollten betrieben. Erst im Zuge der Varroa-Toleranz-Zucht kamen die Vorzüge von Leyhörn zum Tragen. Durch die Erhöhung der Anzahl der Drohnenvölker wird die Qualität der Begattung weiter gesteigert und im zweiten Zuge auch die Kapazität. Die Anzahl der Begattungseinheiten wird pro Durchgang begrenzt, um eine gute Begattung in den Vordergrund zu stellen. 

Die Arbeit auf einer Belegstelle macht viel Spass und ist mitunter auch fordernd. Bei guten Begattungsergebnissen ist es das Verdienst der Beschicker und bei Misserfolg das Wetter oder die Schuld der Belegstelle. Wir sind der Meinung, dass Leyhörn eine gute Möglichkeit der sicheren Anpaarung bietet und bei sorgfältiger Vorbereitung der Einheiten prima Erfolgsaussichten bestehen. Die Ergebnisse der letzten Jahre bestätigen dies.

Belegstellenleiter ist Hartmut Fecht aus Wiesmoor und ich stehe ihm zur Seite. Ganz herzlichen Dank Hartmut, dass Du diese tolle Möglichkeit zur Reinzuchtbegattung vor vielen Jahren für die Buckfastbiene geschaffen hast.

Ich freue mich auf die Belegstellen Saison 2019 und wünsche allen Beschickern ein gutes Ergebnis!

Belegstellenbericht 2018

Im ersten Jahr (2017 – Linie V97-3(PJ)1dr 75% VSH) der Beschickung durch die Teilnehmer am VSH-Projekt in der GdeB waren es ca. 300 angelieferte Königinnen. Im zweiten Jahr (2018) waren es bereits fast 700 angelieferte Königinnen. Zur Aufstellung kam die VSH-Linie B114(LS)1dr mit 92% VSH von Stefan Luff. Sie stammte aus einer Anatolier-Selektion. Begeisternd war der sehr gute Zustand der Drohnenvölker.

Foto einer Drohnenwabe vom 9. September 2018 – immer noch gute Drohnen

Es waren bis zum Schluss noch sehr viele Drohnen in den Drohnenvölkern als diese Mitte September zu Stefan zurückgebracht wurden. Kaum waren sie in Franken, so trieben die Völker auch schon die Drohnen ab. Ein Phänomen, das schon 2016 faszinierte. Es liegt wohl an der Nordseeluft!

Josef Koller und Hermann Schneider bei der Abholung der letzten Königinnen im September

Auch mit den späten Begattungsergebnissen waren die bayrischen Beschicker hoch zufrieden! Es konnte doch schließlich von Ende Mai beginnend bis Mitte September angeliefert werden.

Peter Spieker

Zuchtkoordinator GdeB

 

 

 

 

 

Drohnenlinie 2019 (18 Drohnenvölker)

B1324(FPK)1dr 100% VSH = ilv.18-B134(LS)1dr ins P24(KK)1dr
.17-B35(LS) ins B14Vt(RHO):
.15-B375(LS) bal B69(TR):
.12-B370(LS) hbg B507(HSB):etc

Weitere Informationen über die Drohnenvölker

Das zugehörige Pedigree, das Baumdiagramm der Zuchtkönigin und die Leistungsbewertung der Drohnenlinie für die Belegstelle Leyhörn (ley) 2019 findet Ihr hier.

Beschreibung der Drohnenlinien 2019

Für die Drohnenlinie in 2019 haben wir noch ganz späte Nachzuchten im August und September 2018 nach unserer VSH-Auszählung erstellt. Die Königinnen sind alle kontrolliert auf einer mit einer VSH-Linie ausgestatteten Drohnenlinie begattet worden. Für die Belegstelle Leyhörn haben wir uns für eine Anatolierlinie B1324(FPK)1dr mit 100% VSH entschieden.

Die Mutter ist B134(LS)1dr mit 88% VSH und stammt aus unserem VSB-Projekt. Als B351 kam sie von Christian Salau über Reiner Schwarz auf die Belegstelle Hausberg in 2009. Ich selbst hatte diese Cankiri-97 von Hans Schweinesbein erhalten. Auch sonst war die Linie schon öfters auf Belegstellen eingesetzt. Sie war in der Leistungsprüfung für Buckfastbienen in Bayern mit gutem Erfolg. Verschiedene Anpaarungen führten zu einer leistungsstarken Buckfastbiene für eine Wanderimkerei. 2015 Anpaarung auf Baltrum mit der B69(TR). Die daraus resultierenden Buckfastvölker waren wundervoll. Eine dieser Schwester-königinnen - B35 - hatte neben sehr guten Buckfasteigenschaften einen exzellenten Honigertrag. Und es waren auffällig wenig Milben bei den Behandlungen zu finden.

2017 besamten wir 20 Nachzuchten der B35 mit nur einem Drohn aus einem ebenfalls vorselektierten Drohnenvolk der Elgonlinie B14Vt von Ralf Höling. Wie bei sehr vielen anderen Kombinationen machte sich der Einsatz von vor-selektiertem Drohnenmaterial sehr deutlich bemerkbar. B134(LS)1dr hatte 88% VSH und war eine sehr helle und sehr sanftmütige Biene. Rauch konnte man sich sparen. Die Bienen klebten an den Waben. Einzig eine leichte Anfälligkeit gegen Räuberei gab uns zu denken, sodass wir diese Nachzuchten der B134(LS)1dr mit Drohnen der P24(KK)1dr (93% VSH) von Josef Koller von unseren Teilnehmern im VSB-Projekt Bayern anpaaren ließen. Dies führte zu einem deutlichen Vitalitätsgewinn.

Der Vater von B1324(LS)1dr ist P24(KK)1dr mit 93% VSH und stammt ebenfalls schon aus unserem VSB-Projekt. Josef Koller selektierte diese Biene aus einer Primorski-Herkunft. Vital und dennoch ruhiger Wabensitz. Sehr gute Honigleistung. Vom Gesamteindruck eher dunkel. Und sollte so ein Primorski-Volk einmal eher hell sein, dann wird man dennoch eine dunkle Primorski-Königin immer wieder finden können. Trotz 9 oder 10 Anpaarungen mit Buckfastbienen.

Für B1324(FPK)1dr von Friedrich und Philipp Konopa haben wir uns deswegen entschieden, weil wir 32 Nachzuchten der Mutterlinie B134(LS)1dr hatten, die wir in der VSH-Selektion eindrohnbesamt, normal besamt oder belegstellenbegattet ausgezählt hatten. 9 Königinnen hatten dabei einen niedrigen VSH-Wert unter 50%. 7 Königinnen hatten einen VSH-Wert der zwischen 50% und 74% lag. Und 16 Königinnen hatten mindestens 75% VSH oder trotz Infektion überhaupt keine Milben!

Anfang Oktober kontrollierten wir die besten Schwesterköniginnen der Kombination nochmals auf VSH. Dazu gaben wir den Miniplusvölkchen vorinfizierte Brutwaben, die wir 48 Stunden bzw. 96 Stunden später kontrollierten. Diese späten Brutwabentests verliefen sehr erfolgreich und bestätigten die VSH-Auszählergebnisse vom August erneut.

So erhoffen wir uns daher eine gute Vererbung der VSH-Genetik, indem wir die richtige Auswahl getroffen haben?

Die Beschickungstermine und Anmeldungen werden vorrangig an das VSB-Projektteam vergeben. Mehr als 40 Königinnen je Beschicker sollten nicht auf einmal angeliefert werden.

Stefan Luff

Zuchtkoordinator

LV Buckfastimker Bayern

Beschickungstermine

Anlieferung jeden Samstag von 8.00 Uhr – 11.00 Uhr
15. Juni / 29. Juni / 13. Juli / 27. Juli / 10. August / 24. August / 31. August

Abholung jeden Samstag von 8.00 Uhr – 11.00 Uhr
29. Juni / 13. Juli / 27. Juli / 10. August / 24. August / 7. Sept. / 14. Sept.

Anmeldung

Anmeldung unter Angabe der Mitgliedsnummer ab 15.04.2019 ausschließlich online auf der Homepage unter Belegstellenanmeldung möglich.

Anfahrt

Adresse:

Ayenwolder Strasse 49
26802 Moormerland

Geokoordinaten des Treffpunkts:
53°20'38,0"N
7°26'47,0"E

Belegstellengebühren

Maßgebend ist die gültige Belegstellenordnung des Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. siehe: Belegstellenordnung - Je angelieferter Königin 15€

Belegstellenleitung

Hartmut Fecht, Wiesmoor

Vertreter:
Peter Spieker
Papelstraße 30
26802 Moormerland

Mobil: +49 (0) 172 1539457 (Mobil)
Email: