Jungimkerkurs 2020

Jungimkerkurse aus der Praxis für die Praxis

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. bietet in 2020 Jungimkerausbildungen in der Region Niederbayern und Altmühl-Donauries an. Der Kurs umfasst zwei Tage Theorie und sechs Praxistage und wird von den jeweiligen Regionalteams  organisiert.

Im Jungimkerkurs erlernen die Anfänger in der Imkerei die theoretischen und praktischen Grundlagen der Betriebsweise im Dadant-Maß, denn unsere erfahrenen Buckfastimker teilen ihr umfassendes Wissen mit Euch.

Der Kurs richtet sich an alle, die an der Imkerei interessiert sind und noch keine, oder maximal 3 Jahre Bienenhaltung betreiben.

Egal ob Ihr Euch bereits die ersten Völker zugelegt habt oder Euch zunächst nur informieren wollt, ob Bienenhaltung für Euch in Frage kommt.

Während der praktischen Ausbildung wird die Arbeitsmethode im angepasstem Brutraum gezeigt.

Die Vorteile des einräumigen Brutraums:

• nur 6-8 Brutraumrähmchen zu bearbeiten

• leichte Honigräume

• keine 2-stöckigen Bruträume zu bearbeiten

Preis: 100‚- €

(Der Preis ist vor Veranstaltungsbeginn auf das Konto des LVBB zu überweisen – Barzahlung am Tag der Veranstaltung ist nicht möglich)

Leistungen:

  • Umfassende theoretische Vorbereitung und sechs Praxistage
  • Praxisbegleitende Ausbildung
  • Mitgliedschaft im Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.
  • Unsere Jungimker-Ausbildungsmappe

Maximal 15 Teilnehmer.

Hier gehts zur Buchung.

Information des StMELF: Imker- und Völkerzahlen 2008 bis 2019

Liebe Mitglieder

Anbei findet Ihr eine Information des StMELF über die Entwicklung der Imker- und Völkerzahlen 2008 bis 2019. Die Basis hierzu ist die jährliche Meldung der eingewinterten Bienenvölker.

20200110_Zahl Imker und Bienenvölker 2008-2019

Hierzu noch eine Information von Frau Dr. Regina Eberhart:

Tatsächlich gibt es für die Völkermeldung keine gesetzliche Grundlage, diese Meldung basiert auf einer Vereinbarung zwischen den Verbänden und dem StMELF, die für den einzelnen Imker nicht bindend ist. Es ist aber auch gut, wenn man weiß, warum wir solche Klimmzüge machen:

Die EU-Kommission benötigt für die Verteilung der Mittel zur Imkerförderung eine Grundlage. Warum erhält Spanien den Betrag x und Deutschland den Betrag y? Der Verteilungsschlüssel ist die Zahl der Bienenvölker. Vor einigen Jahren – der EU-Rechnungshof hatte die Imkerförderung in einigen Mitgliedstaaten, darunter in Deutschland und hier in Bayern geprüft – standen wir vor der Forderung, ein „Bienenstockregistrierungsgesetz“ zu erlassen. Das konnten wir abwehren, indem wir darlegten, dass die Meldung der Völker durch die Verbände eine ausreichend plausible Grundlage für die Mittelverteilung darstellt. Es ist dabei auch klar, dass Deutschland in der Tendenz weniger Geld zur Imkerförderung erhält, weil eben nicht alle Imker organisiert sind und ihre Völkerzahl melden.

Wir möchten uns an dieser Stelle für Eure Beteiligung an der Meldung bedanken!

Weitere Informationen des StMELF findet Ihr hier.

Kontakt:
Andreas Zoelzer
2. Vorsitzender
Email:

“Spurensuche im Bienenvolk, das Bienenvolk besser verstehen” – Regionalteam Niederbayern

Liebe Mitglieder
Liebe Interessenten

Das Regionalteam Niederbayern hat einen Vortrag vorbereitet.

Wann: Mittwoch 29.01.2020 Beginn 18:30
Wo: Gasthaus Westermeier, Blumberg 11 in 84166 Adlkofen
Referent: Erhard Härtl  (staatlicher Fachberater für Bienenzucht in Niederbayern)
Thema: “Spurensuche im Bienenvolk, das Bienenvolk besser verstehen”

Wir freuen und über Euer Interesse und Eure Teilnahme!

Kontakt:

Thomas Jauk
Regionalteam Niederbayern
Email:

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Frohe Festtage

Bayern, 20. Dezember 2019

 

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

2019 ist so gut wie vorbei, ein außergewöhnliches Bienenjahr neigt sich rapide dem Ende entgegen. Zeit für uns einen Ausblick zu wagen.

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e. V. mit seinen derzeit 874 Mitgliedern ist auch in 2019 um 120 Mitglieder gewachsen. Wir nähern uns den 1.000 Mitgliedern und hoffen, in 2020 diesen Trend beizubehalten.

Im November 2019 haben wir turnusmäßig neu gewählt und uns für diese Aufgabe aufgestellt. Die neue Vorstandschaft wird auch in Zukunft die Interessen der Mitglieder und der Buckfastbiene entsprechend vertreten und im Interesse des Verbandes sein Bestes geben.

Hierzu werden wir unter der Leitung des 2. Vorsitzendenden eine Geschäftsstelle ins Leben rufen. Die Aufgaben werden aktuell diskutiert und demnächst veröffentlicht.

Damit wollen wir die reibungslose Kommunikation zwischen den Mitgliedern und der Vorstandschaft, aber auch zu externen Ansprechpartner stärken.

Parallel wird die Satzung des LVBB durch die Vorstandschaft mit dem Ziel überarbeitet, die Gemeinnützigkeit zu erreichen und die aktuellen Gegebenheiten besser darzustellen. Hierzu können wir Euch versichern, dass der Kostenanteil sehr gering ist. Wir bedienen uns hier aus vorhandenem Wissen und der Unterstützung des „Deutschen Ehrenamtes“ – einer Versicherung mit eingeschlossener Rechtsberatung.

Darüber hinaus stärken wir das Netzwerk der Bienensachverständigen und Fachwarte und bieten unseren interessierten Mitgliedern die Möglichkeit, den Landesverband und die Buckfastbiene nach außen zu repräsentieren.

Wir tragen Sorge dafür, dass die regionalen Ansprechpartner alle erforderlichen Mittel erhalten, um unsere Biene auch in den entlegensten Winkeln Bayerns vorzustellen. Wir sind überzeugt, diese Aktivitäten und Eure Unterstützung wird helfen, unsere Ziele zu erreichen.

Selbstverständlich werden unsere bayerischen Belegstellen auch 2020 wieder interessante und gut selektierte Drohnenlinien für die Beschicker zur Verfügung stellen. Hierüber berichten wir auf dem Züchterstammtisch am 8. Februar 2020.

Soviel zu unserer Planung. Ein paar Worte zu 2019 dürfen nicht fehlen: Das VSH-Projekt wurde Dank der Organisation durch unseren Zuchtkoordinator und die Unterstützung durch die Projektteilnehmer erfolgreich fortgeführt. Die neue Struktur innerhalb des BLE-Projekts haben wir gut umsetzen können. Auch in 2020 werden wir weiterarbeiten und dieses wichtige Thema nicht einfach loslassen.

Zu dem Thema Pedigree-Datenbank zeichnet sich eine Entwicklung ab, die auch von uns mitgetragen werden kann. An der Entstehung einer zukunftsfähigen und finanziell angemessenen Lösung arbeiten wir gerne mit. Wir bleiben am Ball und werden Euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.

In diesem Sinne wünschen wir Euch schöne Feiertage und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2020.

 

Eure Vorstandschaft

Josef Koller
1. Vorsitzender

Andreas Zoelzer
2. Vorsitzender

Stefan Luff
Zuchtkoordinator

Petra Preußer
Schriftführerin

Gerhard Nusche
Kassier

Gesucht : Stadthonig…….

Liebe Mitglieder,

der Bienengesundheitsdienst (BGD) führt seit 2018 im Rahmen eines bayerischen Honigmonitorings kostenlose Rückstandsanalysen der Verbandslehrbienenstände in Bayern durch.

Auch der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. hat 2020 die Möglichkeit mit 10 Frühtrachthonigen und 10 Sommertrachthonigen an diesem Monitoring teilzunehmen.

Nach Rücksprache mit Herr Dr. Schierling vom TGD ist es wünschenswert aus den Hauptstädten der 7 Regierungsbezirke in Bayern Stadthonig zu untersuchen.

Stadthonig ist derzeitig im Monitoring deutlich unterrepräsentiert. Mit einer höheren Anzahl an Stadthonig würde sich eine deutlichere Vergleichsmöglichkeit bezüglich der Unterschiede von Stadt zu Land ergeben.

Benötigt werden 10 Stadthonige Früh- und Sommertracht wenn möglich aus dem Stadtgebiet von:

Würzburg
Bayreuth
Regensburg
Augsburg
Ansbach
Landshut
München

Früh- und Sommertracht müssen nicht vom selben Imker sein.

In den Honigen werden im BGD folgende Analysen ausgeführt:

Frühjahrshonig

– Paket Pflanzenschutz- und Bienenarzneimittel
– Paket Neonicotinoide

Sommerhonig

– Paket Pflanzenschutz- und Bienenarzneimittel
– Paket Neonicotinoide
– Paket Pyrrolizidinalkaloide
– Einzelparameter Glyphosat

Die Auswahl der Analysen basiert auf den Erfahrungen aus der Honiganalytik 2018 und 2019.
Die oben genannten Analysen werden vollständig aus den vom Freistaat Bayern über das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bereitgestellten Fördermitteln finanziert. Für die Einsender entstehen hierdurch keine Kosten.

Es besteht die Möglichkeit über die Rückstandsanalysen hinaus auch Qualitäts- und/oder Sortenanalysen durchzuführen. Diese werden allerdings im Rahmen der „normalen“ Förderung von Honiganalytik in Bayern mit Eigenanteil für den Einsender abgerechnet.

Die Teilnehmer am Honig-Monitoring werden gebeten die Informationen auf dem Merkblatt “Einsendung von Honig- und Pollenproben zur Analytik”  in der Rubrik Merkblätter auf der Tiergesundheitsdienst-Homepage zu beachten.  Auf dem mit gesendeten Untersuchungsantrag ist der Imker-Landesverband und die jeweilige Örtlichkeit, in dem sich der Stand befindet, anzugeben. Im Feld “Tierbesitzer” muss die Postanschrift des Imkers angegeben werden.

Von den Ergebnissen erhofft sich der TGD eine Übersicht über die Rückstandssituation in Bayerischen Honigen. Die generierten Daten werden dem StMELF mitgeteilt und dort auch für Diskussionen im Bereich Pflanzenschutz berücksichtigt.

Neben der Datenerhebung soll über die kostenfreie Analytik die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit der Verbände honoriert werden,  indem die Konformität der produzierten Honige mit der aktuell gültigen Gesetzeslage geprüft und die jeweilige Rückstandssituation bewertet wird.

Es werden keine bakteriologischen Analysen (hinsichtlich Amerikanischer Faulbrut – AFB –  etc.) in diesen Proben vorgenommen.

Wir weisen darauf hin, dass der TGD im Falle nachweisbarer Honigkontaminationen in gesundheitsgefährdendem Ausmaß gemäß des aktuell geltenden Lebensmittelrechts verpflichtet ist, die zuständige Lebensmittelkontrollbehörde zu informieren . Dies ist bislang jedoch noch nie nötig gewesen. Sollte sich ein Honig wider Erwarten als potentiell gesundheitsgefährdend erweisen, sollte jedoch auch im Interesse des Imkers liegen, diesen Honig nicht in Verkehr zu bringen und seine Kunden entsprechend zu schützen.

Interessierte Imkerinnen und Imker in den o.g. Städten melden sich bitte bei:

Steffen Pfau
Regionaler Ansprechpartner Ammersee
Email:

Die Proben werden durch Steffen gesammelt und dann zu Dr. Schierling verbracht.

Wir bitten um Beachtung, dass der Untersuchungsantrag bereits durch den Imker vorausgefüllt mit gesendet werden muss.

Imker und Bauern: Beispielhafte Partnerschaften gesucht

Liebe Mitglieder,

Das StMELF zeichnet beispielhafte Kooperationen zwischen Imkern und Landwirten aus. Unter dem Motto “Landwirt.Imker.Miteinander” können sich Partnerschaften bis Ende Mai 2020 mit ihren Konzepten bewerben.

Hier findet Ihr die Pressemitteilung.

Es werden drei Geldpreise mit einer Gesamtsumme von 8.000 Euro vergeben.

Landwirt.Imker.Miteinander

Foto: Judith Schmidhuber / StMELF

Details zum Bewerbungsverfahren inkl. Teilnahmebedingungen und Bewerbungsformular gibt es im Internet unter https://www.stmelf.bayern.de/lim

Kontakt:
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Pressereferat
Ludwigstraße 2
80539 München

www.stmelf.bayern.de

Züchterstammtisch 8. Februar 2020

Landgasthof Vogelsang
Bahnhofstraße 24, 86706 Weichering

Liebe Mitglieder und Freunde,

Ihr seid herzlich zu unserem Züchterstammtisch eingeladen. Auf Euch warten viele interessante Themen zur Buckfastzucht. Seid dabei – ich freue mich auf Euch!

Programm

09:30-11:00 Uhr Begrüßung
durch den 1. Vorsitzenden Josef Koller

Zuchtvorhaben 2019

  • Belegstellenbetrieb, Drohnenlinien und Beschickungstermine 2020
  • Anmeldetool in 2020
  • Umlarvstationen in 2020
  • Besamungsaktionen
  • VSH-Projekt in 2019
  • VSH-Projekt in 2020

11:00-12:00 Uhr „Die Bedeutung der genetischen Vielfalt in der Bienenzüchtung“
Referent: Prof. Dr. Martin Förster

12:00-13:30 Uhr Mittagspause

13:30-15:00 Uhr „Königinnenvermehrung in Neuseeland – ein Erfahrungsbericht“
Referent: Norbert Schott

15:00-15:30 Uhr Pause

15:30-17:30 Uhr „Pedigree schreiben ist doch keine Hexerei“

Workshop: Josef Koller und Stefan Luff

ca. 17:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Josef Koller

1. Vorsitzender

Landesverband Buckfastimker Bayern e. V.

Sammelbestellung Beutenböcke

Liebe Mitglieder

Unser Mitglied Georg Gindhart hat sich zu einer Sammelbestellung für Beutenböcke bereit erklärt.

Die Beutenböcke werde in Polen von Rummel hergestellt. Wir konnten einen Rabatt von 10% auf Eure Bestellung heraushandeln.

Selbstnivellierender Ständer für Bienenstöcke

Die Beine sind mit Verriegelungen ausgestattet, die sie für den Transport arretieren. Nach der Installation der Holztraversen (nicht im Lieferumfang enthalten) können 2 bis 5 Bienenstöcke aufgesetzt werden (abhängig von der Dicke der verwendeten Holztraversen). Der Hauptvorteil der Basis ist die Möglichkeit einer sehr schnellen Nivellierung unabhängig von Unebenheiten oder großen Gefällen des Geländes. Die Beine blockieren und stabilisieren sich unter dem Gewicht.

Weitere Informationen findet Ihr hier:

Informationen zu den Beutenböcken

Preis:

38,70 € für ein Set (bestehend aus 1 Beinpaar)

Nach Eurer Bestellung müsst Ihr innerhalb von 7 Tagen an Georg Gindhart bezahlen, dann ist Eure Bestellung verbindlich. Die Bankdaten für Eure Überweisung erhaltet Ihre nach Eurer Bestellung direkt von Georg.

Versandkosten:

Die Versandkosten werden durch alle Besteller geteilt und bei Abholung fällig. Die Beutenböcke können nach Lieferung bei Georg abgeholt bzw. ab Juni 2020 während der Belegstellenbeschickung Ammergebirge mitgenommen werden.

Bestellzeitraum:

6. Dezember bis 20. Dezember 2019

Kontakt:

Georg Gindhart
Email:

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019 – wir haben gewählt

Enkering, 24. November 2019

Unsere 17. Jahreshauptversammlung fand dieses Jahr in Enkering statt. Der Gasthof Heckl stellte dankenswerter Weise seine neuen Veranstaltungsräumlichkeiten zur Verfügung.

Gut 120 Mitglieder folgten unserer Einladung. Dieses Jahr stand turnusgemäß die Wahl der Vorstandschaft an.

Jahreshauptversammlung 2019

Der Zuchtkoordinator Stefan Luff und die Belegstellenleiter beschrieben in ihren Berichten die Zuchtsaison 2019 als erfolgreich trotz der etwas ungünstigen Bedingungen im Mai. 320 Züchter brachten auf die bayerischen Belegstellen rund 7.600 Königinnen, um sie dort begatten zu lassen.
An verschiedenen Umlarvstationen bekamen interessierte Imker Zuchtstoff von ausgewählten Zuchtmüttern.

Der LVBB e.V. hat Stand heute 871 Mitglieder. In 2019 sind 117 Imker/innen beigetreten. Damit der Verband im nächsten Jahr weiter wachsen kann, will der Vorstand Josef Koller mit einigen „Knallern“ neue Mitglieder gewinnen und bittet um Ideen und aktive Mitarbeit. Wir dürfen für das Jahr 2020 gespannt sein!

Nach den Rechenschaftsberichten wurde gewählt. Hans Schweinesbein übernahm die Wahlleitung.

 

Der bisherige zweite Vorsitzende – Roland Friedrich – und der kommissarische Kassier – Ulrich Stolpe – stellten sich nicht erneut zur Wahl. An dieser Stelle möchten wir uns für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den beiden herzlich bedanken!

Die neue Vorstandschaft wurde per Akklamation gewählt und erhielt das volle Vertrauen unserer Mitglieder. Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. wird bis 2023 durch die folgenden Vorstände repräsentiert:

1. Vorsitzender: Josef Koller
2. Vorsitzender: Andreas Zoelzer
Schriftführerin: Petra Preußer
Kassier: Gerhard Nusche
Zuchtkoordinator: Stefan Luff

 

Die neuen Vorstände nahmen die Wahl entsprechend an.

Die Mittagspause nutzten die Teilnehmer ausgiebig, um sich über das vergangene Imkerjahr auszutauschen. Der Wirt des Hotels Heckl bewirtete die Gäste währenddessen mit guter bayerischer Küche.

Am Nachmittag berichtete Frank Osterloh von seiner Imkerei, die er im Nebenerwerb betreibt. Er führte die Zuhörer durch das Bienenjahr. Dabei vermittelte er viele Tipps und Tricks zur imkerlichen Praxis. Beeindruckend war, das er nicht nur “schöne” Bilder präsentierte, sondern auch zeigte und erwähnte, was im Laufe eines Bienenjahres alles schief gehen kann.

Frank Osterloh

Mit viel Input für das kommende Imkerjahr endete die Jahreshauptversammlung 2019 gegen 17 Uhr.

Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen!

Kontakt:

Josef Koller
1. Vorsitzender LVBB e.V
Email:

Andreas Zoelzer
2. Vorsitzender LVBB e.V.
Email:

Sammelbestellung Stockwaagen 2019

Liebe Mitglieder

auch 2019 bieten wir für unsere Mitglieder, alle Mitglieder der GdeB* sowie der angeschlossenen Landesverbände* eine Sammelbestellung von funküberwachten Stockwaagen der Fa. Wolf an.

Näheres zur Waage findet Ihr unter Wolf Waagen. In der Anlage der Systemaufbau und die Preise sowie ein Datenblatt für die 5-in-1 Funkwetterstation.

Systemaufbau & Preise (Stand 21.10.2019)

Datenblatt_ApiWeather-RF5

Folgende Konditionen haben wir für Euch verhandelt:

10% ab 10 Stück. und 15% ab 20 Stück

Die bisherigen Pakete werden so nicht mehr angeboten, die Waagen können jetzt, wie in der Anlage ersichtlich, individuell zusammengestellt werden.

Die Abdeckungsplatte ist standardmäßig für Zanderbeuten ausgelegt, ist aber auch im Dadant-Maß ohne Aufpreis lieferbar. Bei der Bestellung bitte angeben, ob Zander oder Dadant benötigt wird. Die Deckel werden jetzt direkt auf die erforderliche Größer zugeschnitten. 

Es gibt eine Neuerung bei den Erweiterungen, die Funk-Wetterstation 5-in-1 vereinfacht die Handhabung, da nur einmal Batterien gewechselt werden müssen. Die alten Einzel-Sensoren (Temperatur und Luftfeuchte, Niederschlag und Windgeschwindigkeit) werden aber nach wie vor unterstützt. Für den Einsatz zur Wanderung werden die einzelnen Sensoren empfohlen, da handlicher und unempfindlicher.

Die Firma Wolf empfiehlt die Powerbank und das Verlängerungskabel (EasyLoad) direkt mit zu bestellen, damit das System jederzeit wieder aufgeladen werden kann.

Bitte beachtet: Auf SIM-Karte oder laufende Kosten kann die Fa. Wolf keinen Rabatt gewähren.

Sollten keine 10 Waagen zusammenkommen, dann gilt für die Mitglieder des Landesverbandes Buckfastimker Bayern weiterhin der 5% Rabatt auf das Gesamtpaket.

Bitte richtet Eure Bestellungen an die unten genannte Email-Adresse mit folgenden Angaben:

▪Name, Anschrift, Mailadresse Telefonnummer, Mitgliedsnummer

▪Konfiguration (Sensorik, Ladezubehör) und die Anzahl der Waagen

Annahmeschluss ist der 31. Januar 2020, wir werden Eure Bestellungen sammeln und verbindlich an die Fa. Wolf weiterleiten. Ihr rechnet dann direkt mit der Fa. Wolf ab und die Waagen werden von der Fa. Wolf ab Ende Februar an Eure Adresse geliefert.

Ansprechpartner:
Andreas Zoelzer – Öffentlichkeitsarbeit
Email:
Telefon: +49 172 2354773

*Auch die Mitglieder der GdeB und der angeschlossenen Landesverbände können von diesem Angebot profitieren. Allerdings müssen wir mindestens 10 Stockwaagen zusammen bekommen. Sollten weniger wie 10 Stockwaagen bestellt werden, müssen wir diese Bestellungen stornieren.