Der Jungimkerkurs aus der Praxis für die Praxis Altmühltal – Donauries 2019

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. bietet auch in 2019 eine Jungimkerausbildung an. Der Kurs umfasst zwei Tage Theorie und sechs Praxistage und wird vom Regionalteam Altmühltal – Donauries organisiert und von Burkhard Söllner (Facharbeiter Bienenwirtschaft, Bienenfachwart und Bienensachverständiger) geleitet.

Im Jungimkerkurs erlernen die Anfänger in der Imkerei die theoretischen und praktischen Grundlagen der Betriebsweise im Dadant-Maß, denn unsere erfahrenen Buckfastimker teilen ihr umfassendes Wissen mit Euch.

Der Kurs richtet sich an alle, die an der Imkerei interessiert sind und noch keine, oder maximal 2 Jahre Bienenhaltung betreiben.

Egal ob Ihr Euch bereits die ersten Völker zugelegt habt oder Euch zunächst nur informieren wollt, ob Bienenhaltung für Euch in Frage kommt. 

Während der praktischen Ausbildung wird die Arbeitsmethode im angepasstem Brutraum gezeigt. Die Vorteile des einräumigen Brutraums:

•nur 6-8 Brutraumrähmchen zu bearbeiten

•keine 2-stöckigen Bruträume zu bearbeiten

Wann:

Theorie Teil 1: 30. März 2019, 9:00 bis ca. 17:00 Uhr 

Theorie Teil 2: 31. März 2019, 9:00 bis ca. 17:00 Uhr 

Die 6 Praxistage werden in Abstimmung mit den Teilnehmern festgelegt und sind wetterabhängig.

Ort: Voraussichtlich 91804 Mörnsheim, OT Mühlheim, Mühlheimer Berg 1

Kosten: 100,– €

Der Preis ist vor Veranstaltungsbeginn auf das Konto des LVBB zu überweisen – Barzahlung am Tag der Veranstaltung ist nicht möglich.

Leistungen: 

  • Umfassende theoretische Vorbereitung und sechs Praxistage
  • Mitgliedschaft im Landesverband Buckfastimer Bayern e.V.
  • Unsere Jungimker-Ausbildungsmappe

Maximal 15 Teilnehmer.

Rückfragen richtet Ihr bitte an:

Burkhard Söllner.

E- Mail: bsoellner@t-online.de

Tel. 0151-61 304 738

Hier gehts zur Buchung.

Einladung Frühjahrsversammlung

Sonntag, 10. März 2019 um 13:30 Uhr
Gasthof Faltermaier
Torfstraße 10, 85464 Eicherloh

Liebe Mitglieder und Freunde,

Ihr seid herzlich zu unserer Frühjahrsversammlung eingeladen. Auf Euch warten viele interessante Themen. Seid dabei – ich freue mich auf Euch!

Du bist noch nicht Mitglied, interessierst Dich aber für die Buckfastzucht? Dann besuche unsere Frühjahrsversammlung als Gast! Der Eintritt ist kostenlos!

Programm

Begrüßung und Vorwort
Josef Koller (1. Vorsitzender)

Vorstellung des Landesverbandes
Andreas Zoelzer (Beirat für Öffentlichkeitsarbeit)

Die Kraft der zwei Herzen
Bernhard Heuvel (Erwerbsimker im Vollerwerb mit 400 Bienenvölkern)

Die Zweiköniginnenbetriebsweise ist eine spezielle Betriebsweise, die für eine Imkerei Vorteile bringt – nicht nur gute Honigerträge sondern auch immer genügend Ressourcen. Außerdem sind perspektivisch biologische Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Varroamilbe möglich, die mit nur einer Königin nicht zu machen sind. Insgesamt ein spannender Vortrag und wie immer gibt es etwas Neues über den Bien zu lernen.

Unter allen Teilnehmenden verlosen wir eine auf einer bayrischen Belegstelle begattete Buckfastkönigin.

Josef Koller
1. Vorsitzender

Anfahrt:

Eicherloh liegt ca 15 km nordöstlich von München

Anfahrt mit dem Auto
A99 Autobahnausfahrt Kirchheim/Aschheim oder A9 Autobahnausfahrt Garching Süd

Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln
Hinfahrt 12:07 Uhr von München, Hauptbahnhof mit RB 27029 Regionalbahn Mühldorf (Oberbayern) bis Markt Schwaben, MVV-Ruf-Taxi 5680 Erding bis Haltestelle Eicherloh
Rückfahrt 18:23 Uhr von Eicherloh mit MVV-RufTaxi 5680 bis Markt Schwaben, S-Bahn S2 Altomünster

Weitere Informationen

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Informationen zum Volksbegehren Artenvielfalt

Als Bündnispartner des Volksbegehrens Artenvielfalt freuen wir uns über den großen Erfolg. Mit 18,4 % Beteiligung war dieses Volksbegehren das erfolgreichste in Bayern.

Auch unsere Mitglieder haben sich für den erfolgreichen Ausgang ins Zeug gelegt.

19. Januar 2019 – Rehau

Das Bild zeigt eine gemeinsame Aktion der Eulenhammer Imkerei des Buckfastimkers Peter Lang mit LBV auf dem Bauernmarkt in Rehau. Diese Aktion wurde am 2. Februar und 9. Februar wiederholt. “Der Zulauf war sehr gut, viele Bürger wollen sich eintragen und sind der Meinung, dass für unsere Umwelt mehr getan werden muss.”

02. Februar 2019 – Kirchseeon

Das Bild zeigt die Buckfastimker aus Kirchseeon. “Die Resonanz ist mehrheitlich positiv”.

Am 20. Februar 2019 wurde ein runder Tisch abgehalten. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat Befürworter und Gegener eingelanden, mit dem Ziel Kompromisslösungen zu erarbeiten.

Seitens der Imker sitzen Stefan Spiegl (Landesverband Bayerischer Imker) und Walter Haefeker (Europäischer Berufsimkerverband) mit an diesem Tisch.

Kurzbericht zur Veranstaltung „Varroareduziert Imkern“ am 26. Februar 2019

Imkermeisterin Adelheid Maria Klein zeigte den 35 Teilnehmenr in einer guten Mischung aus Theorie und Praxis Konzepte und Vorgehensweisen zur Behandlung der Bienen gegen die Varroamilbe. Nach dem Vorbild der Korbimkerei – „nichts altes geht in den Winter“ wird die Milbenpopulation durch natürliche Verfahren deutlich reduziert.

Adelheid hatte für den Praxisteil, den wir bei schönstem Wetter draußen durchführten, Anschauungsmaterial dabei – so konnten das erlernte Wissen direkt vor Ort angewendet werden.

Unser Dank geht an den Gasthof Groß in Bergkirchen, der uns freundlicher Weise die Räumlichkeiten kostenlos überlassen und sich hervorragend um die Bewirtung gekümmert hat.

Kontakt:

Andreas Zoelzer
Beirat für Öffentlichkeitsarbeit
Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.
Email:

Regionalteam Niederbayern – Veranstaltungsbericht vom 2. Februar 2019

Kursabschluss Neuimkerausbildung 2018

Insgesamt 19 Neuimkerinnen und Neuimker (6 Frauen und 11 Herren sowie 2 Jugendliche unter 18 Jahren) wurden durch Thomas Jauk, Michael Schiller und Johann Maier in 2018 ausgebildet. Aufgeteilt auf mehr als 45 Stunden wurden Ausbildungsinhalte detailliert in Theorie und anschaulich in der Praxis vermittelt. Zum Kursabschluss erhielten die Teilnehmer Ihre Zertifikate.

Unser Dank geht an die Schulungsleiter für das Engagement und die perfekte Organisation.

Die Neuimker des Jahrgangs 2018

Vortrag zur Betriebsweise in Zander und Zadant

Das Regionalteam hatte für 15 Uhr zu einem Vortrag zum Thema „ Vorteile der einräumigen Völkerführung in Zander und Zadant“ geladen. 49 Teilnehmer folgten dieser Einladung – davon 25 Nichtmitglieder des LVBB. Roland Friedrich, 2. Vorsitzender des LVBB e.V., berichtete anschaulich von den Vorteilen der einräumigen Völkerführung.

Das Publikum hört aufmerksam zu

Über die Saison werden die Bienen tatsächlich in einer Beute geführt, im Winter muss bei der Betriebsweise im Zander dann ein Honigraum als Reserve mitgegeben werden. Die Betriebsweise in Zadant ähnelt in der Nutzung dem Dadant, als Nachteil sei hier das hohe Gewicht beim Wandern erwähnt. Die Vorteile sowohl von Zander wie Zadant liegen im geringeren Platzbedarf beim Wandern, da mehr Beuten auf die Ladefläche passen. Durch das größere Platzangebot im Zadant kann dort einfacher gearbeitet werden, es müssen u.a. keine Rähmchen außerhalb der Beute platziert werden. Die Möglichkeiten des angepassten Brutraums (die Verwendung eines oder zweier Schiede) lässt sich in der Zadantbetriebsweise entsprecht einfacher umsetzen.

An der Umstellung interessierte Imker haben die Möglichkeit, einen Großteil des vorhanden Materials weiter zu benutzen, die Zander-Beute wird mittels eines Rahmens auf das Zadant-Maß erweitert, die Honigräume können problemlos weiter genutzt werden, einzig die Brutraumrähmchen müssen entsprechend auf das neue Maß umgestellt werden.

Roland ging detailliert auf die Legeleistung einer guten Bienenkönigin ein und konnte so zusammen mit den Anwesenden den tatsächlichen Platzbedarf rechnerisch ermitteln.

Wie weiter oben ausgeführt, muss bei der Zander-Betriebsweise im Winter ein Honigraum als Futter-Reserve mitgegeben werden.

Durch diese Betriebsweise wird den Bienen die Möglichkeit gegeben, den Wärmehaushalt effektiv zu steuern und so gesunde und starke Bienen aufzuziehen.

Roland Friedrich ging noch auf viele weitere Themen ein und gab Einblicke in seine Betriebsweise und gute Tipps für gesunde und starke Bienenvölker.

Roland Friedrich in Aktion

Kontakt:

Thomas Jauk
Regionalteam Niederbayern LVBB e.V.
Email:

Andreas Zoelzer
Beirat für Öffentlichkeitsarbeit LVBB e.V.
Email:

Züchterstammtisch 2019 – Zusammenfassung

Weichering, 26. Januar 2019

Der Start ins Jahr 2019 ist dem LVBB e.V. sehr gut gelungen, zum alljährlichen Züchterstammtisch kamen heuer gut 130 Teilnehmer.

 

Pünktlich um 9:30 Uhr eröffneten Josef Koller und Stefan Luff den Stammtisch.

 

Stefan Luff (links) und Josef Koller

Zu Beginn berichtete Stefan über die Belegstellen, die Beschickungstermine und die Drohnenlinien in 2019 – weitere Informationen zu den einzelnen Belegstellen finden sich auf unserer Homepage www.buckfast-bayern.de/belegstellen. Auf Grund der wirtschaftlichen Situation der Belegstellen haben wir die Gebühren erhöht und einen neuen Anmeldungsmodus eingeführt.

Ab dem 15. April 2019 wird das Online-Anmeldetool auf unserer Webseite zur Verfügung stehen. Eure Belegstellen-Buchungen könnt Ihr wie gewohnt durchführen. Um für alle Beteiligten mehr Verbindlichkeit zu erreichen, stellen wir dieses Jahr auf Vorkasse um. Eure Buchung wird erst verbindlich, wenn Ihr die Belegstellengebühr innerhalb von 7 Werktagen nach der Buchung per Überweisung bezahlt. Nach der Zahlung erhaltet Ihr eine Bestätigung.

Abschließend berichtete Stefan über die VSH-Projektplanung 2019. Das erste gemeinsame Treffen für alle Projektteilnehmer ist der 6. April 2019. Hierzu werden die Projektmitglieder gesondert per Email eingeladen.

Jörg Obergfell

Jörg Obergfell berichtete über „Varroa surviving bees“ und mögliche Selektionsansätze zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Parasiten.

Jörg klärte auch über das Zusammenspiel der verschiedenen Verhaltensweisen auf.

Von Recapping, Grooming, Varroasensitive Hygiene, Bruthygiene und den jeweiligen Nutzen des Verhaltens, über die richtigen Infektionsmethoden bis zur korrekten Auszählung – jeder Punkt wurde beleuchtet.

Das Service-Team des Landgasthofs Vogelsang zeigte einmal mehr sein Organisationstalent bei der mittäglichen Bewirtung aller Gäste. Keiner musste lange warten, jeder wurde versorgt – vielen Dank an dieser Stelle an das Team!

Nach der Mittagspause wurde es dann theoretischer. Jeder gute Züchter schreibt das sog. Pedigree – die Ahnentafel – seiner Bienen. In Vertretung des kurzfristig erkrankten Reiner Schwarz zeigte Josef Koller an einem Beispiel die korrekte Schreibweise. Wie man ein vollständigen Pedigree erstellt, findet Ihr unter www.buckfast-bayern.de/zucht. Bei speziellen Fragen stehen sowohl Josef Koller als auch Stefan Luff gerne per Email zur Verfügung.

 

Stefan Luff und Magnus Menges

Ab 15 Uhr zeigte Magnus Menges (1. Vorsitzender der Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker e.V.) seine Methode der Bewertung von Bienenvölkern. Wichtig hier: Jedes Volk muss unter den gleichen Bedingungen beurteilt werden. Weitere Informationen zur Bewertung von Bienenvölkern findet Ihr unter

www.buckfast-bayern.de/zucht.

Jürgen Küppers neu erschienenes Buch „Entwicklung der Imkerei und Ihre Zukunft“ konnte während der Veranstaltung erworben werden – vielen Dank an Jürgen für die gut aufbereiteten Informationen.

 Um 17 Uhr war Schluss – wir freuen uns auf den nächsten Stammtisch am 8. Februar 2020!

 

Varroareduziert Imkern

Liebe Mitglieder, Liebe Interessenten,

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. lädt Euch zu einem interessanten Vortrag ein!

Wann:

Theorie: 16. Februar 2019 von 13:00 bis 17:00 Uhr

Praxis: 13. Juli 2019 von 13:00 bis 17:00 Uhr (Treffpunkt wird am Theorietag bekannt gegeben)

Wo:

Gasthof Groß
Mühlstr. 2
85232 Bergkirchen

Referentin:

Imkermeisterin Adelheid Maria Klein

Themen:

– Nichts altes geht in den Winter
Vorstellung der Methode nach dem Vorbild der Korbimkerei: wie man im Sommer aus einem Honigvolk zwei frische Wintervölker erschaffen kann
– Wie Bienen auf den “Schwarm-Modus” umschalten und schnell Waben bauen
– Bienenbehandlung bei unverdeckelter Brut
– neue Königinnen in Kunstschwärme einweiseln
– unkomplizierte Wabenerneuerung
– Brutentnahme, was passiert mit den Varroamilben?
– ertragreicher durch den angepassten Brutraum mit zwei Schieden

Imkermeisterin Adelheid Maria Klein erklärt die Theorie im Februar mit allen Details zu dem Verfahren “varroareduziert imkern”, welche sie dann in der Praxis im Juli vorstellt.
Einzelne Schritte hiervon lassen sich bereits im Frühling in die eigene Imkerei integrieren.

Weitere Informationen

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Mitglieder des LVBB e.V. zahlen 10,- EUR, Nichtmitglieder zahlen 35,- EUR.

Dieser Beitrag ist vor Veranstaltungsbeginn auf das Konto des LVBB zu überweisen. Die Kontodaten erhalten Sie mit gesonderter Email.

Die Teilnahme kann nicht garantiert werden, da im Regelfall nur limitierte Plätze vorhanden sind, Sie erhalten eine Bestätigungsemail mit den Kontodaten. Ab diesem Zeitpunkt ist der Platz für Sie reserviert. Sollten wir den Geldeingang nicht verzeichnen können, haben Sie kein Recht auf Teilnahme – Barzahlung vor der Veranstaltung ist nicht möglich.

Ein Rücktritt von der Veranstaltung ist nicht möglich.

Für den Fall, dass wir ausgebucht sind, werden wir Sie umgehend informieren. Es ist dann keine Zahlung fällig.

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Buchung

Hier geht es zur Buchung.

Vorteile der einräumigen Völkerführung im Zander und Zadant

Liebe Mitglieder, Liebe Interessenten,

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. lädt Euch zu einem interessanten Vortrag ein!

Veranstaltungsdatum und -zeit:

2. Februar 2019 von 15:00 bis ca. 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Gasthaus Westermeier
Blumberg 11b
84166 Adlkofen

Referent:

Roland Friedrich – 2. Vorsitzender Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.

Preis:

Für Mitglieder des LVBB e.V. ist diese Veranstaltung kostenlos, Nichtmitglieder zahlen 10,- EUR. Der Betrag wird am Einlass kassiert.

Themen:

Zander – Einräumige Völkerführung

Zadant – Aspekte der Betriebsweise

Roland Friedrich zeigt die Möglichkeiten des Wechsels von Zander auf Zadant, mit dem Ziel das vorhandene Material weitestgehend weiter benutzen zu können.

Weitere Informationen:

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Keine Buchung erforderlich.

Kontakt:
Thomas Jauk
Regionalteam Niederbayern
Email:

Erfolgreicher Abschluss der Stockwaagenbestellung 2019

Liebe Mitglieder des LVBB e.V. und der GdeB e.V.,

Unsere Stockwaagenbestellung 2019 wurde erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt wurden 23 Waagen bestellt.

In den nächsten Tagen werden die Besteller durch Wolf Waagen kontaktiert.

Kontakt:
Andreas Zoelzer
Beirat für Öffentlichkeitsarbeit
Email:

Aktueller Stand der Stockwaagen-Bestellung 2019

Liebe Mitglieder der Landesverbände und der GdeB,

Stand 10. Januar 2019 haben wir 12 Bestellungen erhalten. Unsere Sammelbestellung kommt somit zu Stande!

Nutzt die Möglichkeit und bestellt Eure Stockwaage bis zum 15. Januar 2019 unter der Email-Adresse: