Ausschreibung Lehrgang und Prüfung Tierwirt/in Fachrichtung Imkerei

Liebe Mitglieder, Liebe Interessierte,

Anbei findet Ihr die Ausschreibung des Instituts für Bienenkunde und Imkerei zu dem bevorstehenden Lehrgang und Prüfung Tierwirt/in Fachrichtung Imkerei.

20210614_Ausschreibung Lehrgang und Prüfung in Bayern 2022

Kontakt:

Dr. Stefan Berg

Leiter des Instituts für Bienenkunde und Imkerei

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)

Telefon: 0931 9801-351

E-Mail:

Einfache Varroa Kontrolle ohne Chemie

Liebe Mitglieder, Liebe Interessenten,

Das Regionalteam Niederbayern lädt ein! Am 2. Juli 2021 um 17:00 steht das Thema “Einfache Varroa Kontrolle ohne Chemie” an.

Vorstellen sowie praktische Demonstration der Ermittlung und Kontrolle des aktuellen Varroa Befalls Grades in den Bienenvölkern.

Durch den Imkermeister Michael Schiller und Fachwart Thomas Jauk.

Es wird die Puderzuckermethode gezeigt.

Bitte direkte Anmeldung bei Thomas Jauk per E-Mail: 

Gesucht – 70 schlupfreife Weiselzellen für die Beschickung am 26. Juni 2021

Liebe Mitglieder

Auf Grund eines Mißgeschicks ist eine Serie komplett ausgefallen. Es werden 70 schlupfreife Weiselzellen (Buckfast) für die Beschickung am 26. Juni 2021 auf den Karwendel gesucht.

Weiselzellen

Meldet Euch bitte direkt bei:

Alois und Waltraud Parigger
Telefon: +43-699-10693389
E-Mail:

Neues EU-Tiergesundheitsrecht in Kraft

Seit 2013 arbeitet die EU-Kommission an einer umfassenden Neuordnung des EU-Tiergesundheitsrechts mit dem Ziel, das zergliederte gemeinschaftliche Tierseuchenrecht mit seinen zahlreichen Richtlinien, Beschlüssen und Verordnungen in einem transparenten Rechtsrahmen zu vereinheitlichen und zu vereinfachen. Das Tiergesundheitsrecht enthält Vorschriften zur Prävention und Bekämpfung von Tierseuchen, die auf Tiere oder Menschen übertragbar sind.

Dazu hat das BML (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) eine Meldung veröffentlicht. Die zugehörige EU-Verordnung könnt Ihr hier einsehen.

Wie diese Neuordnung in Deutschland umgesetzt wird und was das für uns Imker und unsere Bienen konkret bedeutet ist noch nicht klar. Sobald wir weitere Informationen erhalten, werden wir hierzu berichten.

Kontakt:
Andreas Zoelzer
E-Mail:

Biotechnische Maßnahmen der Varroabekämpfung – am 20. Juni 2021 endlich wieder in Präsenz

Liebe Mitglieder, Liebe Interessierte,

Wir freuen uns, das wir die kommenden Veranstaltungen wieder in Präsenz abhalten können! Am 20. Juni findet bereits die Veranstaltung “Biotechnische Maßnahmen der Varroabekämpfung” im Waldgasthof Geländer statt.

Hier gehts zur Buchung.

Viele Grüße

Andreas Zoelzer
2. Vorsitzender

Bienengift und Coronavirus – Anschlussstudie

Liebe Mitglieder,

die Folgende Anfrage haben wir erhalten und geben diese gerne an Euch weiter:

Liebe Imkerkolleginnen und –kollegen,

erlauben Sie, dass wir Sie erneut um Ihre Unterstützung bitten.  

Im Mai/Juni 2020 hatten wir uns an Sie gewendet, um die Frage, ob Bienengift der Coronavirusinfektion vorbeugt, beantworten zu können. Mittlerweile haben wir die Ergebnisse zusammengestellt und auch in den gängigen Bienenzeitungen publiziert. Leider fanden sich dafür keine Hinweise, doch das bedeutet jedoch nicht, dass Bienengift nicht doch sinnvoll sein könnte. Bislang wurde das Coronavirus noch nicht auf Sensibilität gegenüber Bienengift getestet. Eine aktuelle Arbeit bestätigt die Wirksamkeit von Bienengift gegen eine Vielzahl von Viren (El-Seedi et al. 2020). Interessant ist vor allem eine Arbeit zum Betaarterivirus suid, des Erregers des Reproduktions- und Atemwegssyndroms der Schweine, in der gezeigt wurde, dass das Bienengift den Schweregrad der interstitiellen Lungenerkrankung positiv beeinflusst (Lee et al. 2015). Diese tritt auch bei der coronavirus-assoziierten Lungenentzündung auf und ist für besonders schwere Verläufe kennzeichnend, die vielfach zum Tode führen. Insofern könnte Bienengift tatsächlich sinnvoll sein, denn das Betaarterivirus suid ist mit dem Coronavirus verwandt.

Insofern lohnt es sich, an dieser Stelle weiter zu machen. Da mehrere Personen angeregt haben, unsere Studie auch auf andere Bienenprodukte zu erweitern, möchten wir diesem Wunsch gern aufgreifen und in einer Anschlussstudie weitere Fragen klären. Interessant ist unter anderem die Frage, ob möglicherweise Bienenstiche zum Zeitpunkt eines Kontaktes mit dem Coronavirus hilfreich sein könnten. Aber auch die Frage zum vorbeugenden Wert von Propolis u.v.a.m. sollen hier geklärt werden. Gerade zu Propolis gibt es die erste Studie, die zeigt, dass ich im Fall einer Coronainfektion ein Krankenhausaufenthalt bei Anwendung von 800 mg Propolis um 7 Tagen verkürzt (Silveira et al. 2021). Im Iran wird demnächst eine weitere Studie beginnen (Soleimani et al. 2020).

Leider lassen sich in Deutschland solche Studien nicht durchführen, bzw. in Deutschland sind die Hürden und die Kosten für eine Studie zum Thema so hoch, dass es kaum gelingen kann, eine solche Studie zu finanzieren. Allerdings bleibt die Frage interessant, ob Propolis nicht auch eine vorbeugende Wirkung haben könnte. Um derartige Fragestellungen beantworten zu können, braucht man größere Teilnehmerzahlen.  

Um auf den Punkt zu kommen – wir wenden uns erneut an die Imkervereine in Deutschland mit der Bitte, den beiliegenden Erhebungsbogen an alle Mitglieder weiterzuleiten. Imker, die in Kontakt mit dem Coronavirus gekommen sind, werden gebeten, diesen auszufüllen und anonym zurückzuschicken.

Leider stehen uns für diese Untersuchung auch weiterhin keine finanziellen Mittel zur Verfügung. Auch möchten wir uns nicht von irgendwelchen Geldgebern abhängig machen.  Wir möchten uns jedoch bei Ihnen für Ihre Mühe bedanken. Wenn Sie uns in einer Antwortmail bestätigen, dass Sie Ihre Mitglieder diesbezüglich kontaktiert haben, würden wir Ihren Verein bei in einer späteren Veröffentlichung der Ergebnisse wiederum als Unterstützer nennen. Sollten Sie Kenntnisse von Fällen haben, bei dem ein Imker an der Corona-Infektion gestorben ist, wäre eine Rückmeldung dieses Falles für die Untersuchung ebenfalls interessant.     

 

Mit Imkergrüßen

 

Prof. Dr. Karsten Münstedt                     Dr. Heidrun Männle               Prof. Dr. Jutta Hübner

Erhebungsbogen Corona_Imker_Anschlussstudie

Kontakt:
Prof. Dr. Kasten Münstedt
E-Mail:
Fax: 0781 472 – 3502

Broschüre “Der Gartenbau in Bayern 2020”

Liebe Mitglieder, Liebe Interessierte,

Gerne geben wir Euch die folgende Information weiter:

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchten wir Sie auf die Veröffentlichung unserer Broschüre “Der Gartenbau in Bayern 2020” hinweisen.

Die Broschüre gibt einen Überblick über den Produktions-, Dienstleistungs- und Freizeitgartenbau in Bayern und komplettiert somit das Bild der äußerst vielfältig spezialisierten und oft vergleichsweise kleinstrukturierten Gartenbau-Branche. Dabei wird die ganze Palette vom Streuobst oder Baumschulen bis zum Unter-Glas-Anbau, vom Freizeitgärtner bis zur spezialisierten Heilpflanzenanbauerin deutlich. Für Imkerinnen und Imker und vor allem für die Bienen sicher nicht uninteressant.

Die Broschüre findet Ihr hier.

Kontakt:
Dr. Regina Eberhart
Referat L6: kleine Nutztiere, Geflügel, Bienen
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Telefon +49 (89) 2182-2446
E-Mail:

Montagsimker – Vortrag zur Wanderimkerei

Stefan Luff (Zuchtkoordinator des LVBB) hält einen Vortrag zum Thema „Wanderimkerei“.

Am Montag, 26. April 2021 um 20 Uhr spricht Stefan über die notwendigen Vorbereitungen, Tipps und Tricks zur Wanderimkerei.

Weitere Informationen findet Ihr hier: https://www.imkerei-merkens.de/montagsimkerei/

Der Vortrag kann über den Youtube-Kanal der Imkerei Sester gesehen werden:

https://www.youtube.com/channel/UC6whWnfTgiUxkfwaNAGxpWQ

Sammelanlieferung nach Baltrum

Die Imkerei Aumeier bietet auch dieses Jahr die Möglichkeit einer Sammelfahrt nach Baltrum. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben, aktuell in der Planung wurde Ende Juni Anfang Juli (3. Anlieferung) ins Auge gefasst (Fährzeiten werden erst im Laufe der nächsten Wochen mitgeteilt und die Abholung erfolgt dementsprechend 14 Tage später. Sollte das Wetter auf der Insel schlecht sein, dürfen die Einheiten 1 Woche länger auf Baltrum bleiben, damit könnte sich die Abholung dann um 1 Woche verschieben.

Baltrum

Die Bezahlung der Belegstellengebühr muss selber per Überweißung vorgenommen werden, weitere Details hierzu findet Ihr auf der Homepage des Landesverbands Niedersächsischer Buckfastimker e.V.

Es sind nur noch wenige Plätze frei, beeilt Euch!

Heike nimmt die Einheiten gerne gegen Kostenerstattung mit, aber ihr müsst Euch anmelden:

Die Anmeldung erfolgt in 2021 ausschließlich an

Detlef Kremer
Landstr.56, 26506 Norden
Telefon 0173 818 0737
E-Mail:  

Baltrum

Ein gültiges Gesundheitszeugnis muss dem Belegstellenleiter Detlef Kremer gefaxt oder per E-Mail vorab geschickt werden und zur Sicherheit ist eine Kopie mit zugegeben. Drohnenabsperrgitter sind Pflicht und müssen an den Kästchen schon befestigt sein, dass wird bei der Anlieferung von Heike Aumeier kontrolliert. Sollten keine Absperrgitter vorhanden sein, werden die Kistchen nicht mitgenommen.

Achtet bitte darauf, dass genügend Futter mitgeben wird, es gibt auf der Insel außer Pollen nichts für die Bienen zu holen und oft ist das Wetter auch sehr schlecht.

Bitte meldet Euch kurzfristig an, da nur noch wenige Plätze frei sind!

Kontakt:

Heike Aumeier
Schulstraße 12
93499 Zandt
Email: