Aktuelle Informationen zur Ökoimkerei – Wegfall der “De-minimis”-Erklärung ab 2019

Die Fördermaßnahme Öko-Imker erfordert im laufenden Jahr 2018 letztmals eine “De-minimis”-Erklärung, die mit dem Zahlungsantrag abzugeben ist.

In dem für 2019 veröffentlichten Merkblatt und Förderantrag wird eine “De-minimis”-Erklärung nicht mehr verlangt.

Abgabetermin für den Förderantrag Öko-Imker 2019 ist der 30. September 2018.

 

Hygiene in der Imkerei (rechtliche Grundlagen)

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. lädt zur Veranstaltung “Hygiene in der Imkerei (rechtliche Grundlagen)” ein.

Wann:

Am 22. September 2018 von 13:00 – 17:00 Uhr

Wo:

Gasthof  Groß
Mühlstr. 2
85232 Bergkirchen

Referentin:

Imkermeisterin Adelheid Maria Klein

Preis:

Mitglieder des LVBB e.V. zahlen 10,- EUR, Nichtmitglieder zahlen 35,- EUR. Dieser Beitrag ist vor Veranstaltungsbeginn auf das Konto des LVBB zu überweisen. Die Kontodaten erhalten Sie mit gesonderter Email – Barzahlung am Tag der Veranstaltung ist nicht möglich.

Themen

– Hygiene am Bienenstand und bei den Völkern, warum und wie?

– Lebensmittelhygiene, Verarbeitung von Honigprodukten und “wie reinige ich richtig, effizient und kostengünstig?”

– Gesetzliche Bestimmungen und Hygiene-Dokumentation in der Imkerei

Sowohl am Bienenstand als auch in der Honigverarbeitung sind Hygienemaßnahmen sehr wichtig. Gesunde Bienenvölker sind die Grundvoraussetzung für eine gute Honigproduktion und auch weitere Produkte. Damit diese Produkte als hochwertige Lebensmittel beim Verbraucher ankommen, müssen Hygienestandards von der Bearbeitung der Völker am Bienenstand bis zur Verarbeitung der Produkte eingehalten werden. Eine gute Dokumentation ist unerlässlich und kann standardisiert erstellt werden. In der Veranstaltung Seminar erläutert Frau Klein die wichtigsten Aspekte und zeigt Beispiele dazu. Ebenso geht es beim Thema Reinigung, wie ich richtig, effizient und kostengünstig in der Imkerei reinigen kann.

Weitere Informationen

Ein Rücktritt von der Veranstaltung ist nicht möglich.

Für den Fall, dass wir ausgebucht sind, werden wir Sie umgehend informieren. Es ist dann keine Zahlung fällig.

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Buchung

Hier gehts zur Buchung.

Geld und Steuern in der Imkerei (rechtliche Grundlagen)

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. lädt zur Veranstaltung “Geld und Steuern in der Imkerei (rechtliche Grundlagen)” ein.

Wann:

Am 8. September 2018 von 13:00 – 17:00 Uhr

Wo:

Gasthof “zur Alten Post” (Hipp)
Westerschondorfer Str. 15
86928 Hofstetten

Referentin:

Imkermeisterin Adelheid Maria Klein

Preis:

Mitglieder des LVBB e.V. zahlen 10,- EUR, Nichtmitglieder zahlen 35,- EUR. Dieser Beitrag ist vor Veranstaltungsbeginn auf das Konto des LVBB zu überweisen. Die Kontodaten erhalten Sie mit gesonderter Email – Barzahlung am Tag der Veranstaltung ist nicht möglich.

Themen

– grundsätzliches zum Thema Geld

– wie kalkuliere ich meine Produkt-Preise? z.B. Honiggestehungspreis

– Einkommensteuer

– Umsatzsteuer

– wie sieht eine richtige Rechnung aus?

– Randthema: Berufsgenossenschaft

eine Bitte an die Teilnehmer: bitte einen Handspiegel mit bringen

Imkermeisterin Adelheid Maria Klein zeigt auf, wie man für sich den richtigen Honigpreis in der Imkerei errechnen kann und welche Kosten bei dieser Kalkulation zu beachten sind. Des weiteren geht es um viele Kennzahlen beim Ertrag in der Imkerei, z.B. wie viele Völker kann ich als Kleinimker halten, um beitragsfrei zu bleiben und keine Abgaben zahlen zu müssen; oder wie muss ich meine Kasse führen, wenn ich 30 Völker habe? Ab 1.7.2015 wurde die Besteuerung des Einkommens der Landwirte, zu denen die Imker zählen, geändert. Neben der Einkommensteuer (vor allem für §13a-Imker) ist auch die Umsatzsteuer für landwirtschaftliche Produkte im Fokus. Wie stelle ich eine Rechnung für den Kunden oder Wiederverkäufer, z.B. Bäckerei/Metzgerei in meinem Ort, richtig aus? Mehrere Angaben sind auf einer Rechnung oder Quittung unbedingt erforderlich. Auch auf die Versicherung in der Berufsgenossenschaft wird Frau Klein kurz eingehen und über wichtigsten Eckpunkte informieren.

Weitere Informationen

Ein Rücktritt von der Veranstaltung ist nicht möglich.

Für den Fall, dass wir ausgebucht sind, werden wir Sie umgehend informieren. Es ist dann keine Zahlung fällig.

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Buchung

Hier gehts zur Buchung.

Besamung von 31. Mai bis 3. Juni 2018 in Schwandt

Die Besamung

278 Königinnen wurden für das VSH-Projekt des LVBB am letzten Mai-Wochenende 2018 durch die Besamer Dr. Dietrich Niklas und Matthias Engel künstlich besamt. Gut 90 % (Stand Anfang Juli 2018) dieser besamten Königinnen sind in Eilage gegangen, ein sehr gutes Ergebnis welches nicht zu letzt auf die präzise und sehr hygienische Arbeitsweise unserer Besamer zurück geht. Eine super Leistung – vielen Dank für die diffizile Arbeit.

Unsere Projektteilnehmer haben maßgeblich zu diesem großen Erfolg beigetragen – Euch vielen Dank für das riesige Engagement, unter den wetterbedingt nicht immer einfachen Umständen, so viele Königinnen zu ziehen!

VSH Besamung 2018

Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Wald-Imker-Verein Schwand e.V. und Jobst-Bernd Krebs für die
entgegengebrachte Gastfreundschaft und Bereitstellung der Räumlichkeiten – wir haben uns sehr wohl gefühlt und die Organisation war einfach nur klasse!

Nächste Schritte

  • Milbeninfektion

Um die VSH-Eigenschaft der Bienenköniginnen zu prüfen, werden diese mit 150 bis 200 Milben pro Volk infiziert. Diese Maßnahme steht für das Wochenende 28./29. Juli 2018 auf dem Plan.

  • Auszählung

Die Auszählung findet am Wochenende Freitag, 10. August 2018 bis Sonntag, 12. August 2018 in 91572 Bechhofen, Ortsteil Königshofen, Münsterstraße 17 im Gasthaus Stern statt.

 

Stefan Luff und das Projektteam haben hierzu eine detaillierte Planung vorbereitet und bereits an die Projektteilnehmer verteilt.

Unterstützung

Wir benötigen Unterstützung aus dem Kreise unserer Mitglieder. Wer Zeit und Lust hat, ehrenamtlich an der VSH-Auszählaktion von Freitag, 10. August bis Sonntag, 12. August mitzuhelfen, meldet sich per E-Mail bei unserem Zuchtkoordinator . Kost und Logis wird weitestgehend von unserem Landesverband übernommen. Wir sind uns sicher, dass ihr dabei ungewöhnliche neue Einblicke in das Brutgeschehen unserer Buckfastbienen gewinnen könnt.

 

Kontakt:
Stefan Luff
Zuchtkoordinator Landesverband Buckfastimker
Email:

Veranstaltungshinweis: Vortrag Werner Gerdes

Der BZV Kleinostheim e.V. lädt zu seiner Veranstaltung mit Werner Gerdes ein. Der Vortag “Meine Betriebsweise: mit Großwaben im angepassten Brutraum” findet in der Maingauhalle in Kleinostheim am Sonntag, 8. Juli 2018, von 14:00 bis ca. 16 Uhr statt.

Unsere Mitglieder sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine Anmeldung zu der kostenlosen Veranstaltung ist erforderlich. Meldet Euch bei Intresse per Email bei .

Weitere Informationen zu der Veranstaltung findet Ihr hier.

Praxistag bei Imkermeister Michael Schiller

Das Regionalteam Niederbayern lädt zum Praxistag am 22. Juli 2018 ab 13:00 Uhr bei Imkermeister Michael Schiller ein.

Programm:

 – Vorstellung der Dadant-Imkerei

– Kunstschwarmbildung als Saugling mit Einweiseln von Jungköniginnen

– Kunstschwarmbildung alternativ über Brutscheune einschl. sinnvollem Altwabentausch und reduzieren der Varroose

– Varroabehandlung der Kunstschwarmvölker

Voraussichtliches Ende der Veranstaltung gegen 16:00 Uhr.

Weitere Informationen

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt.

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Für Mitglieder des LVBB e.V. ist die Veranstaltung kostenlos, Nichtmitglieder zahlen 35,- EUR.

Dieser Beitrag ist vor Veranstaltungsbeginn auf das Konto des LVBB zu überweisen. Die Kontodaten erhalten Sie mit gesonderter Email.

Die Teilnahme kann nicht garantiert werden, da im Regelfall nur limitierte Plätze vorhanden sind, Sie erhalten eine Bestätigungsemail mit den Kontodaten. Ab diesem Zeitpunkt ist der Platz für Sie reserviert. Sollten wir den Geldeingang nicht verzeichnen können, haben Sie kein Recht auf Teilnahme – Barzahlung vor der Veranstaltung ist nicht möglich.

Ein Rücktritt von der Veranstaltung ist nicht möglich.

Für den Fall, dass wir ausgebucht sind, werden wir Sie umgehend informieren. Es ist dann keine Zahlung fällig.

Veranstaltungsort:

Imkerei Michael Schiller
Obermaisbach 15
84339 Unterdietfurt

 

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Hier gehts zur Buchung.

Jungimker und Varroamilben

Am letzten Freitag, den 15. Juni 2018, trafen sich die Jungimker des Landesverbandes Buckfastimker Bayern e.V. im Lerchenhof in Aham. Das Thema der Ausbildung der Jungimker war dieses Mal die Varroabehandlung der Bienen und der persönliche Schutz des Imkers bei dem Umgang mit den Varroamitteln.

Der Hygienewart für die Bienengesundheit Uwe Michaelis führte die Jungimker in die Möglichkeiten der Messung der Varroabelastung je Bienenvolk ein. Das wurde von Uwe Michaelis sehr pragmatisch und plastisch den Leuten dargelegt. Zählen und rechnen mussten die Imker auf jeden Fall bei jedem Verfahren, um die Belastung mit der Milbe abzuschätzen und die Behandlung zu planen.

Jungimker und Varroa LVBB Niederbayern

 

 

 

 

 

 

Interessant war seine Ausführung über den Lebenszyklus der Milbe und den Infektionsverlauf im Bienenstock. Sein historischer Rückblick fing mit der Einschleppung bzw. Nachweis der Varroamilbe in Deutschland im Jahre 1976 an. Seit über 40 Jahren gibt es immer noch keinen Durchbruch bei der Behandlung der Bienen gegen die Milbe.

 

Sabine Fuchsgruber, Fachkraft für Arbeitssicherheit, gab den Jungimkern einen Überblick bezüglich des persönlichen Schutzes beim Imkern. Schließlich sind die Mittel, die Imker verwenden, nur in richtiger Anwendung für den Imker harmlos. Sie betrachtete den Umgang mit den Varroamitteln aus dem Blickwinkel der Arbeitssicherheit und den möglichen Gefahren. Interessant war unter anderem die Tatsache, dass die meisten Imkerhandschuhe zwar gegen Bienenstiche sehr gut schützen, der Schutz vor Varroamitteln, welche meist Säuren sind, mehr als ungenügend ist.  Die Verletzungen der Haut oder des Auges mit den Mitteln könnte zu schwerwiegenden und teileweise irreversiblen Verletzungen des Imkers führen. Sie hatte ein paar Muster an Handschuhen mitgebracht und die Jungimker aufgeklärt, woran man den Säureschutz von Handschuhen erkennt und gezeigt, wie man Handschuhe sicher auszieht, ohne mit der Säure in Kontakt zu kommen.  Bezüglich des Atemschutzes zeigte Sabine Fuchsgruber die Standards der Industrie auf. Diese Standards sollte der Imker auch für seinen persönlichen Schutz beim Umgang mit diesen Mitteln anwenden. Ihr Fazit war, guter Schutz muss nicht teuer und unbequem sein.

Jungimker und Varroa LVBB Niederbayern

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss ging Uwe Michaelis auf die Behandlungsmöglichkeiten von Bienen bezüglich der Varroamilben ein. Hier zeigte er auf, dass der Imker abhängig von der Belastung mit der Milbe, die Behandlung planen muss. Ein Weg wäre die totale Brutentnahme. Da die Milbe nur in den Brutwaben sich vermehren kann, würde der Vermehrungszyklus der Milbe hierdurch unterbrochen. Auch wurden diverse organische Säuren besprochen, die in der Verwendung eine saubere Planung des Imkers benötigen, um der Varroamilbe Einhalt zu gebieten. Hier spielen das Wetter als auch die Verwendung von verschiedenen Mitteln nacheinander eine entscheidende Rolle.

 

Mit der Arbeitssicherheit wurden die Jungimker sensibilisiert, was den Umgang mit Varroamitteln betrifft, schließlich haben diese Stoffe durchaus ein Gefahrenpotential sich selbst zu verletzten. Uwe Michaelis wies schließlich noch einmal darauf hin, dass erst eine genaue Analyse des Zustandes der Bienen von Nöten ist, um dann durch eine mehrstufige Behandlung der Bienen, der Milbe Einhalt zu gebieten.

Artikel erschienen in der Landshuter Zeitung. Autor & Bilder: Andreas Blaszak – wir bedanken uns für die freundliche Überlassung des Textes und der Bilder.

Kontakt:

Regionalteam Niederbayern
Thomas Jauk
Email:

Beschickung der VSH-Belegstelle Halbinsel Leyhörn

Aus allen süddeutschen Ecken kamen die ersten Anlieferer Ende Mai 2018 zusammen.

Anlieferer Belegstelle Leyhörn

 

 

 

 

 

Die folgenden Imkerinnen und Imker haben angeliefert: Margarete und Roland Kerschgens vom Oberrhein, Gerhard Nusche aus Brandenburg, Dieter Buchinger aus der Pfalz und Axel Braband von der Mosel. Auch angeliefert haben (nicht auf dem Bild dabei): Martin Rößner aus Hohenlohe, Stefan Luff aus Franken und Peter Spieker aus Ostfriesland.

 

Der Bully war rappelvoll beladen. Viel Wasser half auch viel gegen das Verbrausen der Völker.

Anlieferung Belegstelle Leyhörn

 

 

 

 

 

 

 

Mit an Bord waren auch 4 der 7 Drohnenvölker der Linie:

B114(LS)1dr = B35(LS) ins B14Vt(RHO mit 93% VSH

Peter Spieker holte die Drohnenvölker beim bayerischen Zuchtkoordinator Stefan Luff persönlich ab.

Auf der Belegstelle helfen alle zusammen, um die 155 ersten Königinnen aufzustellen.

Belegstelle Leyhörn

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldungen nimmt direkt entgegen.

Belegstellengebühr: 8 € je Königin

 

Kontakt:
Stefan Luff
Zuchtkoordinator Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.
Email:

Ökoimkerei – Unterstützung der Zertifizierung durch das StMELF

Im letzten Jahr hat sich die Antragstellung zur Öko-Förderung für Imkereien in Bayern geändert.

Demnach muss der Förderantrag für 2019 bis 30. September 2018 gestellt werden.

Dieser Antrag wird wahrscheinlich ab Juni 2018 verfügbar sein. Weitere Informationen findet Ihr hier:

http://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/062724/index.php

Für Förderanträge die letztes Jahr für 2018 gestellt wurden, muss diese Jahr zum ersten Mal auch ein Zahlungsantrag bis 30. November 2018 eingereicht werden.

Anbei der Zahlungsantrag und die dazugehörige De-minimis-Erklärung für 2018:

a_zahlung_kontrollkosten_oeko_imker

de_minimis_erkl_beihilfen_agrar