Allgemeine Informationen

Die Belegstelle liegt im Naturschutzgebiet "Chiemgauer Alpen" das seit 1952 besteht. Dort können wir seit 2002 unsere Königinnen kontrolliert begatten. Der Grund gehört dem bayerischen Staat, vertreten durch den Forstbetrieb Ruhpolding.

Der Platz hat eine Kapazität von max. 300 Einheiten. Aufgestellt werden können alle Arten von Begattungseinheiten, wenn eine eigene Unterlage dafür mitgebracht wird.  Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ihre Einheiten evtl. in die Autos der Belegstellenbetreuer umgeladen werden müssen.

 Oberflächenwasser sammelt sich im "Großen Hausgraben" der nach Gewittern urplötzlich zu einem reissenden Wildbach anschwellen kann. "Endstation" sind drei Seen im Talboden, der Weitsee, der Mittersee und der Lödensee. Die Seen haben Trinkwasserqualität und sind an heißen Sommertagen ein beliebter Badeplatz. Die Flora und Fauna im Gebiet der Belegstelle ist aussergewöhnlich artenreich. Besonders die Blumenwelt begeistert den Naturfreund wie den Kenner gleichermaßen.

Wir liegen mit der Belegstelle auf etwa 880m Seehöhe, im Norden, Süden und Osten umrahmt von hohen Bergmassiven mit bis zu knapp 2000 m Höhe.  Die Witterungsverhältnisse sind im Winter so extrem, dass dort kein Schwarm überleben kann. Es ist das Schneeloch des Chiemgaues, wo häufig noch an Ostern Schnee liegt. Der Hausberg ist ein Kalkmassiv mit beginnender Verkarstung, der nach Norden beinahe senkrecht in wilden Felsbildungen abfällt. Der Platz der Belgstelle liegt an dessen Fuss auf einem bis zu 50m mächtigen Schotterkegel.

Die Gegend ist für eine Belegstelle gut geeignet und im gesamten deutschen Alpenbogen die letzte Stelle an der wir garantiert keine anerkannte Carnica-Belegstelle tangieren. Der bienenfreie Bereich ist nach Norden und Süden jeweils sieben km nach Westen und Osten jeweils fünf km. Deshalb an dieser Stelle nochmals der Dank an den Forstbetrieb Ruhpolding für die Gewährung des Pachtvertrages.

Die Auswahl der Drohnenlinien erfolgt bei unserem Züchterstammtisch aufgrund der praktischen Erfahrungen mit den einzelnen Linien. Eine enge Verwandtschaft der aufeinander folgenden Drohnenlinien wird vermieden. Wir stützen uns in erster Linie auf unsere bayerischen Buckfastlinien um eine gewisse Kontinuität zu bekommen. Bei anderen Zuchtrichtungen würde man das als "Reinzucht" bezeichnen. Die Nachfrage nach unserer Belegstelle ist durch die Neueröffnung der Belegstellen Karwendel und Rhön etwas gesunken, so dass wieder ausreichend Kapazitäten zur Verfügung stehen.

 

Belegstellenbericht 2017

Hier findet Ihr den Bericht für die Belegstelle Hausberg (hbg) 2017.

Drohnenlinien Hausberg 2018 (20 Drohenvölker)

B252H(FF) =

.15-B116(FF) hbff B6(FF):
.13-B383(FF) hbff A144(FF): etc.

 

weitere Informationen über die Drohnenvölker

 

Das zugehörige Pedigree, das Baumdiagramm der Zuchtkönigin und die Leistungsbewertung der Drohnenlinie für die Belegstelle Hausberg (hbg) 2018 findet Ihr hier.

Beschreibung der Drohnenlinie für 2018

 

Die Mutter der B252H(FF) ist die B116 von Klaus Fehrenbach und sie kam 1982 direkt von Bruder Adam in die Fehrenbach Imkerei und wurde dort als B1003(FF) weitergeführt. Sie geht zurück auf eine alte originale Buckfastlinie. Die 252 hat 2015 griechisches Material zur Auffrischung erhalten. Die Linie ist bekannt für ihr einheitliches Erscheinungsbild, überdurchschnittliche Leistung sowie eine hohe Virenresistenz bei perfektem Brutbild.

Die 252 hat den Charakter der 1003 bewahrt. Sie ist eine „typische Fehrenbach“ mit besten Eigenschaften in allen Fächern der Imkerei und überdurchschnittlichen Leistungen beim Honigertrag. Klaus Fehrenbach beschränkt sich bei seinen Bewertungen häufig auf das Wesentliche. Er hat für die B252H(FF) einen Zuchtwert von 0,6 ermittelt und liegt damit deutlich über dem Standdurchschnitt. Eine gute Frühjahrsentwicklung rundet diese Line ab. Bei starkem Trachteintrag über mehrere Tage braucht man erfahrungsgemäß ein wenig Rauch. Die als Line B1003(FF) nach der Übernahme von Bruder Adam fortgeführte Selektion wurde zudem immer wieder als Drohnenlinie zu Stabilisierung von Buckfastmaterial auf der Fehrenbach Belegstation eingesetzt und liefert sehr ausgeglichene Nachkommen.

Die ursprüngliche B1003 wurde bei einem Besuch im Kloster bei Bruder Adam beim Umweiseln „heimlich“ entnommen. Unwissend hat Bruder Adam, da er den Schlüssel zur Vorrätekammer an die beiden weiter gegeben hatte, auch den Käfig und Futter für den Transport gespendet.

Im Rahmen der Erstellung der Drohnenvölker, hat Reiner Schwarz auch einen Hygienetest durchgeführt. Nach 24 Stunden waren 100% der Zellen ausgeräumt und auch bereits wieder komplett bestiftet. Die Königin bekam in ihrer Benennung daher den Zusatz “H“, sie läuft also unter B252H(FF) weiter. Wir haben von dieser Königin reichlich Drohnenvölker erstellt, um so die Möglichkeit zu haben, einen weiteren Hygienetest nach dem Auswintern durchzuführen. Die Besten 20 werden dann auf dem Hausberg zum Einsatz kommen.

Eine absolut zu empfehlende Biene!

Quelle: Imkerei Fehrenbach (www.mellifehra.de)

Quelle: Imkerei Fehrenbach (www.mellifehra.de)

 

Beschickungstermine 2018

Anlieferung jeden Samstag von 8.00 Uhr – 11.00 Uhr

26. Mai / 2. Juni / 9. Juni / 16. Juni / 23. Juni / 30. Juni / 7. Juli / 14. Juli

 

Abholung jeden Samstag von 8.00 Uhr – 11.00 Uhr

Ab 9. Juni, letzte Abholung 28. Juli

Anmeldung

Anmeldung unter Angabe der Mitgliedsnummer ab 01.03.2018 ausschließlich online auf der Homepage unter Belegstellenanmeldung möglich.

Anfahrt

Bei Anfahrt von Westen aus Richtung München (A8) ist es am bequemsten die Ausfahrt Bernau zu wählen und der Wegweisung Richtung Marquartstein - Reit im Winkl zu folgen. Dort am Ortseingang Richtung Seegatterl links abbiegen (leicht zu übersehen!). Von Seegatterl aus sind es noch etwa 7 km bis zumTreffpunkt. Alternativ kann die Ausfahrt Siegsdorf angefahren werden, (schönere Straße) weiter s.u.

Bei Anfahrt aus Norden/Osten empfiehlt es sich meistens über Altötting-
Trostberg-Traunstein-Siegsdorf zu fahren. Von dort Richtung Ruhpolding, im Ort an der großen Kreuzung geradeaus der Wegweisung Richtung Laubau/Biathlonleistungszentrum folgen. Von der Kreuzung sind es noch etwa 12 km bis zum Treffpunkt.

Eine Orientierungshilfe ist die sog. „Wildbachfurt“, eine Durchfahrtssenke in der Straße. Von Reit im Winkl kommend ist sie nach der Parkplatzeinfahrt, man ist dann schon zu weit gefahren! Von Ruhpolding kommend ist der Parkplatz ca. 200 m nach der Furt links.

Geokoordinaten: 47°41'33.2"N 12°36'06.0"E

Belegstellengebühr

Maßgebend ist die gültige Belegstellenordnung des Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. siehe: Belegstellenordnung.

 

Belegstellenleitung

Carsten Hupfer
Scharnhorststraße 30
80992 München
Email:

 

Wir bitten um Beachtung des Infoschreibens des Veterinärmts Traunstein

Informationen vom Veterinäramt Traunstein zum Anliefern von Bienen auf die Belegstelle Hausberg:

Hausberg_Informationschreiben des Veterinaeramtes Traunstein