Die EU-Bestäuberwoche vom 27. bis 30. September 2021

Seit 2012 wird die Europäische Woche für Bienen und Bestäubung, informell “Bienenwoche” genannt, jährlich im Europäischen Parlament in Brüssel abgehalten. Im Jahr 2021 wurde die Veranstaltung in “EU-Bestäuberwoche” umbenannt, um einen umfassenderen Rahmen für die Zusammenarbeit zu schaffen, der sich auf alle Arten von Bestäubern konzentriert.

Die EU-Bestäuberwoche bringt alle relevanten Akteure zusammen: Behörden, Nichtregierungsorganisationen, Wissenschaftler, Imker, Landwirte, Unternehmen und Bürger. Gemeinsam diskutieren sie Ideen und tauschen Vorschläge aus, um politische Maßnahmen und Aktionen der Interessengruppen zu fördern, die gesunde Populationen von wilden und bewirtschafteten Bestäubern und den unschätzbaren Nutzen, den sie für die Gesellschaft darstellen, schützen.

Das Programm und die Anmeldung findet Ihr hier: https://www.pollinatorweek.eu/agenda

Verpasst nicht die Sondersitzungen zum Thema Honigbienen am 30. September, darunter:

  • Entwicklung der Honigproduktion
  • Internationaler Markt und Honigbetrug
  • Etikettierung
  • Rückverfolgbarkeit in der Honiglieferkette

Die Veranstaltung findet online statt, und die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Jahreshauptversammlung der GdeB am 6. November 2021

Liebe Mitglieder

Für Euch zur Information, die Einladung der Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker. Weitere Informationen findet Ihr auf der Website der GdeB.

***

Veranstaltungsort: Landgasthof Hotel Hess

Versammlungsraum Dorfgemeinschaftshaus Geistalstraße 8 in 36286 Neuenstein – Aua

Samstag, 06. November 2021 ab 10:00 Uhr Jahreshauptversammlung 2020

Samstag, 06. November 2021 ab ca. 14:00 Uhr Jahreshauptversammlung 2021

Wählen Sie selbst!

Liebe Mitglieder, auf unserer Mitgliederversammlung am 6. November können Sie an den Wahlen
teilnehmen, ohne selbst vor Ort zu sein. Und Sie können für sich selbst abstimmen!
Bisher war es so, dass Ihre Stimme vom Vorstand Ihres Landesverband abgegeben wurde, wenn
Sie nicht selbst vor Ort waren. Durch unser neues Wahlsystem können Sie jetzt selbst abstimmen,
online und ganz einfach.

Was müssen Sie tun?
Bitte schreiben Sie eine Mail an:
Im Text: Ihr Name und der Landesverband in dem Sie Mitglied sind (oder GdeB Direktmitglied)

Sie bekommen dann einen Zugangscode für die Wahlen und eine kleine Anleitung per Mail
zugeschickt. Alles ganz einfach.

Selbstverständlich können Sie auch in Neuenstein Aua an den Versammlungen persönlich
teilnehmen. In diesem Jahr haben wir die Corona-Auflage einer maximalen Teilnehmerzahl von 80
Personen für den Veranstaltungsraum.
Wollen Sie teilnehmen? Dann bitten wir Sie, sich verbindlich anzumelden unter:

Sie bekommen dann von uns eine Antwort per Mail.

Mitgliederversammlung 2020 Samstag 6. November 10.00 Uhr, Neunestein Aua
Mitgliederversammlung 2021 Samstag 6. November 14.00 Uhr, Neunestein Aua
Die JHV 2021 verschiebt sich, sollten wir mit der JHV 2020 noch nicht fertig sein.

***

Wir werden nach Bekanntgabe der der jeweiligen Tagesordnung eine Stellungnahme veröffentlichen.

Kontakt:
Josef Koller – 1. Vorsitzender
E-Mail:

Personelle Veränderung im StMELF

Frau Dr. Regina Eberhart verlässt am 15. September das StMELF und wechselt in die EU Kommission zur GD Sante (Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) und wird dort in der Abteilung Tiergesundheit tätig sein.

Wir möchten uns bei Frau Dr. Eberhart für die sieben Jahre Arbeit im Bereich der Bienen und Imkerei herzlich bedanken und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!

Herr Dr. Michael Modlmaier wird das Referat am 16. September übernehmen. Dr. Modlmaier ist Tierarzt und bereits seit längerem im StMELF im Bereich Tiergesundheit tätig. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit!

Kontakt:
Andreas Zoelzer – 2. Vorsitzender
E-Mail:

Pakt für den ökologischen Landbau

Liebe Mitglieder

Der LVBB ist am 10. September 2021 dem bayerischen Ökopakt beigetreten.

Wir wollen durch unser aktives Mitwirken die folgenden Ziele erreichen:

  • Förderung der Öko-Imkerei
  • Nachfrage nach Bio-Produkten erhöhen
  • Unsere Lobby-Tätigkeiten in dieser Richtung intensivieren
  • Die Bienen als wichtigen Indikator etablieren
  • Wir sehen uns Imker als Brückenbauer und Lotsen
Foto: Judith Schmidhuber

Weitere Informationen zum Ökopakt findet Ihr hier. Der Ökopakt zum Nachlesen findet Ihr hier: Ökopakt

Kontakt:
Andreas Zoelzer – 2. Vorsitzender
E-Mail:

Horst Preissl am 2. September 2021 verstorben

Liebe Mitglieder,

leider müssen wir Euch mitteilen, das Horst Preissl am 2. September 2021 für immer friedlich eingeschlafen ist. Die Buckfastgemeinschaft verliert mit Horst einen sehr engagierten Züchter.

Die große Leidenschaft von Horst war es, fremde Bienen bzw. Lokalraritäten zu finden und einzukreuzen. Er folgte dabei Bruder Adams Hinweisen, wo er fündig werden könnte. Später folgte er auf seinen Bienenaufspürreisen den Empfehlungen von bienenkundigen Einheimischen, deren Wissen er mit Hilfe von Dolmetschern erfragte.

Er suchte ständig nach, für ihn vielversprechenden, seltenen Königinnen, mit denen er Erstkreuzungen durchführte.

Dieses Material gab er zu beginn seiner Zuchtkarriere sofort an seine Freunde und Zuchtpartner wie Paul Jungels, Thomas Rüppel und anfänglich auch an Eugen Neuhauser weiter, die Horsts Züchtungen weiterführten und in ihre Pedigrees einfließen ließen. Später ging er dazu über, nach seinen Erstkreuzungen mehrere Kombinationsanpaarungen zu machen, bevor er seine Schöpfungen weitergab.

So entstanden Bezeichnungen im Pedigree wie “Old Lady” oder “Margaret’s Hive“. Besonders seine beiden Anatolierlinien “Bayburt” und “Cankiri” erwiesen sich als sehr erfolgreich.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt in diesen Stunden seiner Familie.

Horst Preissl
Horst Preissl (m) mit Johannes Neuburger (r) und Matthias Arndt (l) im Jahr 2018

Die Vorstandschaft des Landesverbandes Buckfastimker Bayern e.V.

kostenfreie Rückstandsanalytik für Honigproben

Liebe Mitglieder,

der Bienengesundheitsdienst (BGD) führt seit 2018 im Rahmen eines bayerischen Honigmonitorings kostenlose Rückstandsanalysen der Verbandslehrbienenstände in Bayern durch.

Der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. hat 2021 die Möglichkeit mit 10 Proben an diesem Monitoring teilzunehmen.

In den Honigen werden im BGD folgende Analysen ausgeführt:

Frühjahrshonig

– Paket Pflanzenschutz- und Bienenarzneimittel
– Paket Neonicotinoide

Sommerhonig

– Paket Pflanzenschutz- und Bienenarzneimittel
– Paket Neonicotinoide
– Paket Pyrrolizidinalkaloide
– Einzelparameter Glyphosat

Die Auswahl der Analysen basiert auf den Erfahrungen aus der Honiganalytik der letzten Jahre.
Die oben genannten Analysen werden vollständig aus den vom Freistaat Bayern über das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bereitgestellten Fördermitteln finanziert. Für die Einsender entstehen hierdurch keine Kosten.

Es besteht die Möglichkeit über die Rückstandsanalysen hinaus auch Qualitäts- und/oder Sortenanalysen durchzuführen. Diese werden allerdings im Rahmen der „normalen“ Förderung von Honiganalytik in Bayern mit Eigenanteil für den Einsender abgerechnet.

Die Teilnehmer am Honig-Monitoring werden gebeten die Informationen auf dem Merkblatt “Einsendung von Honig- und Pollenproben zur Analytik”  in der Rubrik Merkblätter auf der Tiergesundheitsdienst-Homepage zu beachten.  Auf dem mit gesendeten Untersuchungsantrag ist der Imker-Landesverband und die jeweilige Örtlichkeit, in dem sich der Stand befindet, anzugeben. Im Feld “Tierbesitzer” muss die Postanschrift des Imkers angegeben werden.

Von den Ergebnissen erhofft sich der TGD eine Übersicht über die Rückstandssituation in Bayerischen Honigen. Die generierten Daten werden dem StMELF mitgeteilt und dort auch für Diskussionen im Bereich Pflanzenschutz berücksichtigt.

Neben der Datenerhebung soll über die kostenfreie Analytik die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit der Verbände honoriert werden,  indem die Konformität der produzierten Honige mit der aktuell gültigen Gesetzeslage geprüft und die jeweilige Rückstandssituation bewertet wird.

Es werden keine bakteriologischen Analysen (hinsichtlich Amerikanischer Faulbrut – AFB –  etc.) in diesen Proben vorgenommen.

Wir weisen darauf hin, dass der TGD im Falle nachweisbarer Honigkontaminationen in gesundheitsgefährdendem Ausmaß gemäß des aktuell geltenden Lebensmittelrechts verpflichtet ist, die zuständige Lebensmittelkontrollbehörde zu informieren . Dies ist bislang jedoch noch nie nötig gewesen. Sollte sich ein Honig wider Erwarten als potentiell gesundheitsgefährdend erweisen, sollte jedoch auch im Interesse des Imkers liegen, diesen Honig nicht in Verkehr zu bringen und seine Kunden entsprechend zu schützen.

Interessierte Imkerinnen und Imker melden sich bitte bei:

Steffen Pfau
Regionaler Ansprechpartner Ammersee
Email:

Die Proben werden durch Steffen gesammelt und dann zu Dr. Schierling verbracht.

Wir bitten um Beachtung, dass der Untersuchungsantrag bereits durch den Imker vorausgefüllt mit gesendet werden muss.

Restmenge Bienenbehandlungsmittel 2021

Liebe Mitglieder

Aus unserer Sammelbestellung für Bienenbehandlungsmittel sind Restmengen übrig geblieben.

Restmenge 2021

Folgende Medikamente haben wir noch vorrätig:

  1. APILIFE VAR® (Packung mit 2 Streifen) – je Packung  2,80 EUR – insgesamt 45 Packungen verfügbar
  2. Dany`s Bienenwohl® 1.000 g – je Flasche 30,80 EUR – 8 Flaschen verfügbar
  3. Dany`s Bienenwohl® 500 g – je Flasche 24,25 EUR – 2 Flaschen verfügbar

Die o.g. Preise sind inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten – Abholung in der Geschäftsstelle nach Vereinbarung möglich

Alle angebotenen Behandlungsmittel sind in Deutschland zur Behandlung von Honigbienen zugelassen. Es obliegt jeder Imkerin / jedem Imker, wie oder mit was ihre / seine Bienen behandelt werden.

Eure Anfrage mit Anzahl bitte per Email an .

Kontakt:
Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.
Geschäftsstelle – Joanna Zoelzer
Email:

Verkauf von vorgeprüften Königinnen aus den Drohnenvölkern der Belegstellen

Liebe Mitglieder

Wie in den letzten Jahren bieten unsere Bayerischen Belegstellenleiter wieder für interessierte Mitglieder vorgeprüfte Königinnen aus den Drohnenvölkern der Belegstellen zum Verkauf an.

Verkauf ausschließlich an Mitglieder des Landesverbandes. Betreiber von Umlarvstationen werden bevorzugt beliefert.

Abgabe der Königinnen nur einzeln und nicht zum Wiederverkauf gedacht in Absprache mit den Verkäufern ab Mitte Juli.

Verkauf von vorgeprüften Königinnen aus den Drohnenvölkern der Belegstellen

Kontakt:
Stefan Luff
Zuchtkoordinator
E-Mail:

Honigverkäufer gesucht

Liebe Mitglieder

Unser Mitglied Emil Neumann ist auf der Suche nach Honig.

Gesucht wird:

ab 100 kg – je Sorte – mindestens DIB-Qualität

im 14kg-Gebinde – neue unbenutzte Eimer

Bitte gebt bei der Kontaktaufnahme Eure Preisvorstellung mit an (marktübliche Preise – siehe z.B. imkerboerse.com).

Kontaktdaten:
Emil Neumann
Email:
Mobil: 0176-303 906 52

Zuckersüße Bienen

Niederaichbach, Fachwart Thomas Jauk  und Imkermeister Michel Schiller vom Regionalteam Niederbayern Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. zeigten interessierten Imkerinnen und Imkern die Puderzuckermethode an einem Bienenstand im Raum Niederaichbach. Viele Imkerinnen und Imker waren aus der weiteren Umgebung gekommen, z.B. aus Regenstauf und Eggenfelden.

Michel Schiller und Thomas Jauk leiteten die Vorführung, wie eine Anleitung zum Backen ein. Man nehme eine große Unterlage, dann Bienen von einem Rähmchen aus dem Stock. Die Bienen füllt man durch Schütteln in einen Urinbecher, das sind etwa 50 Gramm Bienen. Der Imker füllt die Bienen des Bechers in einen größeren verschließbaren Becher mit einem Sieb am Boden .

Durch das Sieb des Bechers gibt der Imker vier bis fünf Löffel Puderzucker in das Behältnis. Danach schüttelt die Imkerin / der Imker den Becher mehrmals vorsichtig, damit der Puderzucker sich auf alle Bienen verteilt. Nach ungefähr drei bis vier Minuten wird der Puderzucker mit den Varroamilben durch das Sieb des Bechers in ein neues Sieb geschüttelt. Der Puderzucker fällt dann durch das Sieb und die Milben bleiben zurück. Jetzt können die Milben ausgezählt werden.

In diesem Fall gab es kaum Varroamilben. Das lässt auf eine gute Pflege der Buckfast Bienen schließen. Im Anschluss werden die Bienen aus dem  „Schüttelbecher“ im Stock freigelassen. Der Vorteil dieser Methode ist, die Bienen müssen nicht getötet werden.

Das praktische dieser Präsentation war, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten mithelfen. Imkern lebt vom Machen und Anfassen. Das Interesse an der Puderzuckermethode war groß und es wurden den Imkerinnen und Imkern viele Kniffe und Details vermittelt. Nachdem alle Völker auf Varroamilben getestet wurden, gab es noch ein gemütliches Beisammensein im Freien. Dabei wurden Erfahrungen und Problem untereinander ausgetauscht.

Kontakt:

Thomas Jauk
Regionalteam Niederbayern
E-Mail: