Anleitung zur Erstellung eines Pedigree

Liebe Mitglieder

Josef Koller, 1. Vorsitzender des LVBB, hat eine Anleitung zur Erstellung von Pedigrees vorbereitet. Diese Anleitung haben wir für Euch auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht.

Für Eure Fragen steht Josef gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Josef Koller
1. Vorsitzender
E-mail:

Verlängerung der Sammelbestellung für VSH-Wirtschaftsköniginnen – letzte Möglichkeit

Immer wieder werden von „VSH-Trittbrettfahrern“ VSH-Königinnen angeboten. Die Herkunft des Zuchtmaterials bleibt dabei „eindeutig zweideutig“ oder es wird fälschlicherweise und ganz bewusst das Zuchtkriterium „Hygiene+“ mit „SMR/VSH“ verwechselt. Um dem entgegenzuwirken und nur falls genügend Nachfrage vorhanden ist, werden von mir VSH-Wirtschaftsköniginnen angeboten. Die Zuchtmütter sind Reinzuchtmütter und stammen von selektierten VSH-Linien, die in meiner Wanderimkerei vorgeprüft wurden.

Die Nachzuchten dieser Königinnen werden im Februar/März 2021 in Argentinien mit einem VSH-Mix aus 3 verschiedenen VSH-Linien-Schwestergruppen belegstellenbegattet.

Meine Völker haben immer noch Milben und werden auch teilweise noch schadschwellenorientiert behandelt. Die Tendenz beim Varroamilbenbefall ist aber abnehmend. Der Honigertrag ist in der Regel noch nicht so hoch, wie bei einem normalen Buckfastvolk. Dazu ist der Flaschenhals der Eindrohnselektion einfach zu heftig gewesen. Und das sind ausdrücklich auch keine Wunderbienen! Diese VSH-Wirtschaftsköniginnen sind nicht zur weiteren Buckfastreinzucht gedacht, sondern alleine zum Einsatz in Wirtschaftsvölkern und zur Verbesserung der Drohnenqualität am eigenen Bienenstand.

Die Mindestbestellmenge beträgt 5 Königinnen. Größere Bestellungen immer in 5er Schritten und NUR ABHOLUNG bei mir an meinem Wohnort nach Auslieferung im April 2021. Bezahlung im Voraus und kein weiterer Versand. Der Flug aus Südamerika nach Europa reicht! Keine Kompromisse diesbezüglich! Es können wohl aber innerhalb Bayerns verschiedene Abholpunkte angeboten werden. Die Kosten sind 40 € je Königin x 5 = 200 €. Bestelleingänge AUSSCHLIESSLICH PER EMAIL an bis zum Freitag, 22. Januar 2021. Die für die Vermehrung zur Verfügung stehenden Zuchtmütter und die genauen Modalitäten der Lieferung werden nach Auswertung der Bestellungen noch mitgeteilt. Und die Sammelbestellung findet nur statt, falls der Versand auf Grund der Corona-Pandemie möglich sein wird.

Es schaut aber gut aus, dass es klappen wird, denn die Zuchtmütter sowie die Königinnen für einen Teil der Drohnenvölker sind inzwischen in Argentinien beim Königinnenvermehrer angekommen. Es hat zwar länger gedauert als gedacht, und der Weg zur Genehmigung war langwierig. Auf dem Dienstweg haben wir in enger Abstimmung mit den Veterinärbehörden, dem Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und der Deutschen Botschaft in Buenos Aires eine Import-Genehmigung bei den argentinischen Behörden erwirken können. Eine Richtungweisende Genehmigung wie ich meine!

Sollten Sie ebenfalls Interesse an Kunstschwärmen aus Südfrankreich haben, die zeitgleich mit den Königinnen geliefert werden, so teilen sie uns diesen Wunsch auch gleich mit. Die Kosten dafür teilen wir Ihnen dann auf Anfrage gerne mit.

Dieses Angebot (solange Vorrat reicht) ist exklusiv nur für Mitglieder im Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. gedacht.

Stefan Luff

Buckfastzüchter

Sammelbestellung Beutenböcke 2021

Liebe Mitglieder

Wir bieten Euch die Möglichkeit, an einer Sammelbestellung “Selbstnivellierender Ständer für Bienenstöcke” teilzunehmen.

Die Beine sind mit Verriegelungen ausgestattet, die sie für den Transport arretieren. Nach der Installation der Holztraversen (nicht im Lieferumfang enthalten) können 2 bis 5 Bienenstöcke aufgesetzt werden (abhängig von der Dicke der verwendeten Holztraversen). Der Hauptvorteil der Basis ist die Möglichkeit einer sehr schnellen Nivellierung unabhängig von Unebenheiten oder großen Gefällen des Geländes. Die Beine blockieren und stabilisieren sich unter dem Gewicht.

Weitere Informationen findet Ihr hier:

Informationen zu den Beutenböcken

Preis:

40,85 € für ein Set – (entspricht einem Rabatt von ca. 10 % auf den Originalpreis zzgl. der Importkosten).

Das Set enthält zwei Traversen und vier Beine
Gewicht eines Satzes: 5 kg
Tragfähigkeit: ~300 kg
halbautomatische Verriegelung der Beine
Korrosionsschutzbeschichtung – verzinkt

Nach Eurer Bestellung müsst Ihr innerhalb von 7 Tagen bezahlen, dann ist Eure Bestellung verbindlich. Die Bankdaten für die Überweisung erhaltet Ihre nach Eurer Bestellung.

Versandkosten:

Gewichtsabhängig fallen je Bestellung Versandkosten an, diese werden gesondert mitgeteilt. Alternativ können die Beutenböcke nach Absprache in der Geschäftsstelle abgeholt werden (Adresse: Birkhuhnweg 24, 85737 Ismaning).

Bestellzeitraum:

11. Januar 2021 bis 15. Februar 2021 / Die Beutenböcke sind ab 15. Februar vorrätig.

Kontakt:

Geschäftsstelle

Joanna Zoelzer
Email:

Aktueller Stand der Stockwaagen-Bestellung 2020

Liebe Mitglieder des LVBB,  der GdeB und der angeschlossenen Landesverbände,

Stand 10. Januar 2021 haben wir Bestellungen für 12 Waagen erhalten. Die Sammelbestellung wird somit auch für die Mitglieder der GdeB und angeschlossenen Landesverbände angeboten und durchgeführt! 

Aktuell bekommt Ihr 10% Rabatt auf Eure Bestellung. Wenn wir  20 Stück (oder mehr) Waagen zusammen bekommen, erhält jeder 15%  Rabatt.

Hier nochmals die Informationen: Wolf Waagen_SystemaufbauBienenstand_Stand 06.12.2020

Nutzt die Möglichkeit und bestellt Eure Stockwaage bis zum 31. Januar 2021 unter der Email-Adresse:

Das Jahr 2020

Weihnachten 2020

Liebe Mitglieder,

was für ein Jahr liegt hinter uns? Vieles kam anders als gedacht! COVID-19 hat uns von März bis heute voll im Griff, kaum eine Veranstaltung konnte wie geplant durchgeführt werden. Damit hätte wohl keiner gerechnet…

Trotzdem oder gerade deswegen war 2020 ein gutes Bienenjahr. So viel Zeit wie heuer hatten wir selten. Die Kontaktbeschränkungen machten es möglich.

Genug gejammert! Am 15. Dezember durften wir unser tausendstes Mitglied begrüßen, darüber freuen wir uns sehr und sehen darin eine Bestätigung unseres Angebotes und unserer Arbeit.

Unser Mitgliedermagazin (Erstausgabe im April 2020) ist sehr gut angekommen und die zweite Ausgabe im November 2020 hat ähnlich gute Resonanzen erzielt.

Sowohl unseren Züchterstammtisch wie auch die Frühjahrsversammlung 2020 mussten wir absagen. Das hat uns getroffen, den wir alle leben von guten und offenen Kontakten. Doch lange haben wir den Kopf nicht in den Sand gesteckt. Mögliche Online-Angebote wurden gesichtet und letztendlich haben wir uns für ein starkes und weit verbreitetes Produkt entschieden.

Mit unseren digitalen Königinnenzuchtkursen im April dieses Jahrs haben wir den Nerv der Zeit getroffen und konnten viele unserer Mitglieder online erreichen.

Ende Mai startete die Belegstellen-Saison und bis Mitte Juli konnte jeder seine Königinnen auf den Belegstellen des LVBB begatten lassen. Auch hier haben wir mit etwas mehr als 10.000 kontrolliert begatteten Königinnen einen Erfolg zu verbuchen. An dieser Stelle unser Dank an die vielen helfenden Hände rund um die Belegstellenleiter!

Zwischen Juli und Oktober waren einige Veranstaltungen möglich. Dank guter Vorbereitungen, einem angepassten Hygienekonzept und der Mithilfe aller Teilnehmer*innen haben wir die Herausforderungen problemlos gemeistert. Auch konnten wir das VSH-Projekt erfolgreich weiterführen. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Beteiligten!

Im November haben wir unsere 18. Jahreshauptversammlung in virtueller Form abgehalten. Eine ganz neue Situation mit der wir uns erst vertraut machen mussten.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten wir über unsere neue Satzung abstimmen lassen. Gut 90% der Teilnehmer haben mit „Ja“ gestimmt. Aktuell wird die Satzung durch das Amtsgericht eingetragen. Durch Euer „Ja“ werden wir voraussichtlich in 2021 die Gemeinnützigkeit erhalten.

Für 2021 sind wir gerade in der Planung und werden, so wie es scheint, wohl noch ein paar virtuelle Zusammenkünfte zu organisieren haben.

Liebe Mitglieder, aktive Mitstreiter*innen im Verein, Freunde und Kooperationspartner,

wir, die Vorstandschaft des LVBB, wünschen Euch für die kommenden Feiertage vor allem Gesundheit und Zufriedenheit. Genießt die gemeinsame Zeit mit Euren Lieben! Für das Jahr 2021 wünschen wir uns, dass wir den Schritt in die „neue Normalität“ gemeinsam gehen und hoffen auf viele persönliche Begegnungen.

Bis demnächst

Josef Koller Andreas Zoelzer Stefan Luff Petra Preußer Gerhard Nusche
1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Zuchtkoordinator Schriftführerin Kassier

BienenGesundheitsDienst 2021: Infos und Ankündigungen

Liebe Mitglieder

folgende Neuerungen und Vorhaben des BienenGesundheitsDienst (BGD) in 2021 für Euch zur Kenntnis:

  • Wegen noch ausreichend vorhandener Fördermittel und der drohenden Gefahr eines nicht vollständigen Abrufs des BGD-Budgets durch die bayerischen Imker hatten wir im Herbst 2020 die Limitierung der Wachs- und Honiganalysen pro ImkerIn und Jahr vorübergehend ausgesetzt. Dies wurde von den ImkerInnen genutzt um eine Vielzahl weitere Proben einzusenden, wodurch die Fördermittel Ende November dann aufgebraucht waren. Im kommenden Jahr 2021 werden die Limits für die genannten Analysen wieder eingesetzt.
  • Das Limit an Honiganalysen pro ImkerIn und Jahr wird auf fünf Analysen erhöht. Dies bedeutet, dass nun alle fünf laut Untersuchungsantrag möglichen Honig-Analysen in einer Honigprobe mit Förderung beauftragt werden können. Natürlich können die Analysen auch auf mehrere Honigproben aufgeteilt werden, solange die Gesamtzahl an Analysen max. fünf beträgt. Darüber hinausgehende Analysen wären dann nicht mehr gefördert. Bei der Wachsanalytik bleibt es bei der bisher geltenden Limitierung auf eine Analyse pro Jahr (Rückstände oder Verfälschungen).
  • Die 2018 in das geförderte Leistungsspektrum des BGD aufgenommenen Sorten- und Qualitäts-Analysen in Honig sollten ursprünglich im Honiglabor der LWG Veitshöchheim durchgeführt werden. Das Probenaufkommen war und ist jedoch derart groß, dass wir nun ein Handelslabor mit den Analysen beauftragen müssen. Die Preise, die in Veitshöchheim für die Analysen galten, sind sehr niedrig und waren durch den Laborwechsel leider nicht zu halten. Dennoch wurde der Eigenanteil der Imker an den Analysekosten nicht erhöht. Dies möchten wir nun schrittweise nachholen. Ab 2021 erhöht sich somit der Preis für die Sortenanalyse von Honig von 9,28 € auf 13,38 €, die für die Vollanalyse von 14,04 € auf 16,48 € (jew. zzgl. MwSt.). Ich weise darauf hin, dass trotz der Preisanpassung des Eigenanteils nur ein Bruchteil der tatsächlich anfallenden Analysekosten an die Imker weitergegeben werden. Die aktuelle Preisliste ist auf dem „Merkblatt: Einsendung von Honig- und Pollenproben zu Analytik“ zu finden.
  • Das Rückstands-Monitoring in Honigen von bayerischen Lehrbienenständen wird 2021 fortgesetzt. Es werden in 2021 jedoch nur noch ein Lehrbienenstands-Honig pro Verband und Landkreis in das Projekt aufgenommen (2020: 2 Honige). Wir reduzieren den Umfang des Rückstandsprojekts zugunsten der o.g. Kontingenterhöhung und weiterer Projekte. Weitere Infos zu diesem Projekt hier.
  • Als weiteres Projekt möchten wir den bereits in Pollen/Bienenbrot durchgeführten Stadt-/Land-Vergleich bezüglich Schadstoffbelastung auf Bitten mehrerer ImkerInnen auch in Honig durchführen. Infos und Hinweise für teilnahmebereite Imkereien können online abgerufen werden.

Kontakt:

Dr. Andreas Schierling
Fachabteilungsleiter Bienengesundheitsdienst
Tiergesundheitsdienst Bayern e.V.
Email:

Bestäubung durch Insekten: Ökonomischer Nutzen vermutlich weit höher als angenommen

Die Universität Hohenheim hat den volkswirtschaftlichen Nutzen der Bestäubungsarbeit von Tieren in einer neuen Simulationsstudie im Mittel für Deutschland auf 3,8 Mrd. Euro pro Jahr, weltweit 1 Billion US-Dollar, berechnet.

Hier gehts zum Bericht: PM Detailansicht: Universität Hohenheim (uni-hohenheim.de)

Nachzulesen sind die Details der Studie jetzt im Fachjournal Ecological Economics.

pm_Wertschöpfung_Bestäuber_2020-11-16_status_10

Revisiting the economic valuation of agricultural losses due to large-scale changes in pollinator populations

Sammelbestellung Stockwaagen 2020

Liebe Mitglieder

auch 2020 bieten wir für unsere Mitglieder, alle Mitglieder der GdeB* sowie der angeschlossenen Landesverbände* eine Sammelbestellung von funküberwachten Stockwaagen der Fa. Wolf an.

Näheres zur Waage findet Ihr unter Wolf Waagen. In der Anlage der Systemaufbau und die Preise.

Systemaufbau Bienenstand

Folgende Konditionen haben wir für Euch verhandelt:

10% ab 10 Stück und 15% ab 20 Stück

Hier schon die wichtigsten Infos zu den drei Waagen:

Waagenart
ApiGraph SMS ApiGraph4.0 ApiGraph Junior
Aufbau      
Wiegezellen 2x 2x 2x
Abdeckung inkl. inkl. inkl.
Genauigkeit 10g 10g 10g
Max. Gewicht 200kg 200kg 200kg
Sensorerweiterungen      
Brutraum Ja Ja Ja
Temperatur Ja Ja Nein
Luftfeuchtigkeit Ja Ja Nein
Niederschlag Ja Ja Nein
Wind-Geschw. Ja Ja Nein
Wind-Richtung Ja Ja Nein
Wetterstation Nein Ja Nein
Erweiterung mit ApiGraph Junior möglich Nein Ja
Wolf-SIM Nein Ja Nein
Online-Auswertung Nein Ja Über Hauptwaage
Preis 486,- ab 877,- 437,-

Die Firma Wolf hat weiter an den Waage gefeilt und viel Entwicklungsarbeit geleistet. Der ApiGraph3.1, so wie Ihr ihn bis jetzt kennt bzw. kanntet, ist in die vierte Generation übergetreten. Es wurde ein Plattformkonzept entwickelt, auf dem der ApiGraph4.0, die Erweiterungswaage ApiGraph Junior und die SMS Waage ApiGraphSMS laufen. Alle drei Waagentypen werden ab Ende Dezember 2020 in umfassender Stückzahl produziert sein, sodass die neue Saison mit einer neuen Generation Waagen starten kann.

Durch den neuen Aufbau kann jede Stockwaage jederzeit mit neuer Firmware versorgt und umgerüstet werden. Wertverfall gehört somit der Vergangenheit an!

Bitte beachtet: Auf SIM-Karte oder laufende Kosten kann die Fa. Wolf keinen Rabatt gewähren.

Sollten keine 10 Waagen zusammenkommen, dann gilt für die Mitglieder des Landesverbandes Buckfastimker Bayern weiterhin der 5% Rabatt auf das Gesamtpaket.

Bitte richtet Eure Bestellungen an die unten genannte Email-Adresse mit folgenden Angaben:

▪Name, Anschrift, Mailadresse Telefonnummer, Mitgliedsnummer

▪Konfiguration (Sensorik, Ladezubehör) und die Anzahl der Waagen

Annahmeschluss ist der 31. Januar 2021, wir werden Eure Bestellungen sammeln und verbindlich an die Fa. Wolf weiterleiten. Ihr rechnet dann direkt mit der Fa. Wolf ab und die Waagen werden von der Fa. Wolf ab Ende Februar an Eure Adresse geliefert.

Achtung, wenn Ihr bereits eine Stockwaage besitzt, dann ist es möglich, diese auf den aktuellen Stand umzurüsten. Sprecht hierzu bitte direkt die Fa. Wolf per Email () an.

Ansprechpartner:
Geschäftsstelle
Joanna Zoelzer
Email:

*Auch die Mitglieder der GdeB und der angeschlossenen Landesverbände können von diesem Angebot profitieren. Allerdings müssen wir mindestens 10 Stockwaagen zusammen bekommen. Sollten weniger wie 10 Stockwaagen bestellt werden, müssen wir diese Bestellungen stornieren.

Bericht zum GdeB-Infoabend am 5. Dezember 2020

Gut 150 Teilnehmer nahmen am ersten Infoabend der GdeB teil.

Der erste Vorsitzende der GdeB Magnus Menges eröffnete pünktlich um 18 Uhr die Veranstaltung.

Er stellte folgende Punkte vor:

  1. Projekt SMR – Selektion (2019-2021)
    1. Bericht Jörg Obergfell (Koordinator GdeB)
    2. Bericht Martin Gabel (Koordinator Gesamtprojekt)
  2. Neue Pedigree-Datenbank für die GdeB

zu 1 a):

Nach einer kurzen Begrüßung durch Magnus Menges übergab dieser um 18:05 Uhr das Wort an den Projektkoordinator der GdeB Jörg Obergfell. Er stellte die Kernpunkte des SMR-Projekts vor und berichtete über das Projektjahr 2020 im Speziellen. Das Projekt besteht darin, die Brutproben auf Milbenreproduktion (SMR = Suppressed Mite Reproduction = Unterdrückte Milbenreproduktion) und REC (=Recapping = Wiederverdeckeln von Brutzellen) zu untersuchen.

In 2020 ist mit dem LV Buckfastimker Mecklenburg-Vorpommern eine weitere Gruppe erfolgreich in das Projekt integriert worden. Somit arbeiten in dem SMR-Projekt aktuell 5 Züchtergruppen der GdeB.

Im Untersuchungsbereich I – “SMR/REC Screeningproben von leistungsgeprüften Zuchtvölkern” reichte die GdeB 166 Brutwaben zur Untersuchung auf SMR und REC ein. Davon waren 104 Brutproben aus Bayern. Die Ergebnisse der Untersuchungen 2020 werden im März 2021 an die Züchter übermittelt. Für 2021 steht noch ein freies Screening-Kontingent von 299 Brutwaben zur Verfügung.

Im Untersuchungsbereich II – “SMR/REC Datensätze von SDI-Königinnen im Mini-Völkchen” stand in 2020 ein Kontingent von 240 Einheiten für die GdeB zur Verfügung. Insgesamt wurden 478 förderfähige Einheiten ausgewertet und selektiert. Davon hat der LVBB 175 förderfähige Datensätze zur Verfügung gestellt.

Der Untersuchungsbereich III “Installation von mindestens zwei SMR-Belegstellen der Zuchtrichtung Buckfast in 2021” wurde in diesem Jahr vorbereitet. Mittels eines Bewerbungsverfahrens wurden 3 Buckfast-Belegstellen ausgewählt. Die bayerische Bewerbung wurde berücksichtigt und der LVBB erhält die Förderung für zwei Belegstellen im Jahr 2021. Wir werden hier zu gegebener Zeit detaillierter berichten.

Die Beteiligung des LVBB im SMR-Projekt war somit auch in 2020 sehr aktiv und intensiv.

zu 1b):

Gegen 18:15 Uhr gab der Koordinator des Gesamtprojekts von der LLH Kirchhain Martin Gabel ein Update aus wissenschaftlicher Sicht. Er stellte das Projekt und die Ziele detailliert vor und gab einen Einblick in erste Untersuchungsergebnisse. Die Unterlagen werden zu einem späteren Zeitpunkt öffentlich verfügbar sein.

Derzeit gibt es 12 Regionalgruppen in Deutschland, davon 7 von der Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht (agt) und 5 von der GdeB. Insgesamt ist festzustellen, dass sich die Methodik der Eindrohnbesamung (SDI = Single Drone Insemination), die anschließende Infektion mit 150 Varroamilben und die Auswertung auf SMR/VSH und REC inzwischen gut etabliert haben. Bisher wurden im Projekt seit Beginn ca. 1.400 SDI-Königinnen geprüft. Im Mittel haben sich 46 % der Varroamilben nicht reproduziert. Etwa jede siebte der erfolgreich ausgewerteten Königinnen hat einen SMR-Wert von über 75%.

Martin Gabel berichtete auch über weitere Versuche am LLH Kirchhain. Hier werden 27 ehemalige Drohnenvölker von agt-Belegstellen im Hinblick auf den Einfluss von Brutpausen auf den Reproduktionserfolg der Varroamilbe untersucht. Die Königinnen werden 10, 20 oder 30 Tage in einen großen Käfig ohne Brutmöglichkeit gesperrt. Königinnen in Vergleichsvölkern werden ohne Käfigen “normal” gehalten. Danach werden bei allen Testvölkern der erste, zweite und dritte Brutsatz kurz vor dem Schlupf zur SMR/REC-Analyse entnommen und bewertet.

Nach dem Projektjahr 2021 werden die Daten ausgewertet. Mit der konkreten Veröffentlichung ist bis März 2022 zu rechnen.

Im Anschluss an die Präsentationen von Martin Gabel wurden Fragen zum Projekt beantwortet.

zu 2):

Um 19:00 Uhr berichtete Magnus Menges und Niels Dietrich über das Thema Pedigree-Datenbank. Die Vorstandschaft der GdeB hat sich dazu entschieden, die Programmierung eines neuen Pedigree-Datenbank-Tools in Auftrag zu geben. Den Auftrag zur Anschaffung leitet die Vorstandschaft der GdeB aus der Zuchtordnung ab. Das bisher favorisierte “VIT” wird nicht weiterverfolgt. Eine Kooperation der Firmen Méire & Méire und 361gradmedien OHG soll die Programmierung der Datenbank für die Buckfast-Pedigrees der GdeB realisieren. Die Kosten belaufen sich laut Aussage der Vortragenden auf ca. 25.000 € inklusive Mehrwertsteuer. Die Anschaffungskosten würden alleinig von den eingegangenen Spenden für das neue Pedigreeprogramm gedeckt. Die jährliche Softwarepflege ist dabei nicht inbegriffen.

Die Vorstandschaft der GdeB geht davon aus, dass das neue Pedigree-Programm bereits im Januar 2021 zur Verfügung steht. Eine Übernahme der historischen Daten ist nicht angedacht. Die neue Datenbank steht allen Mitgliedern der GdeB kostenlos zur Verfügung. Die Züchter tragen anhand einer Eingabemaske ihre Daten in die Datenbank selbst ein.

Weiterhin soll ein Gremium installiert werden, welches sich mit der Schreibweise und der weiteren Umsetzung zukünftig beschäftigen soll.

Um 19:30 Uhr wurde der Infoabend beendet.

Kommentar der Vorstandschaft des Landesverbandes Buckfastimker Bayern e. V.:

Die Vorstandschaft des LVBB vertritt im Punkt “Neue Pedigree-Datenbank für die GdeB” eine andere Meinung als die Vorstandschaft der GdeB.

Durch Jean-Marie van Dyck und die Karl-Kehrle-Foundation wurde in den letzten 20 Jahren die Zuchtarbeit an der Buckfastbiene im Sinne Bruder Adams (Karl Kehrle) zuverlässig und europaweit dokumentiert. Diese Open-Source-Pedigree-Datenbank ist zugänglich für jeden und steht allen Züchtern offen, die dort ihre Buckfastzucht dokumentieren und veröffentlichen wollen! Zudem stellt die Karl-Kehrle-Foundation keinerlei Vorbedingungen zur Eintragung von Pedigrees und beschränkt sich dadurch nicht nur auf die Mitglieder der GdeB.

Kontakt:

Andreas Zoelzer
2. Vorsitzender LVBB
E-Mail:

Land.Vielfalt.Leben. – Jetzt mitmachen beim Bundeswettbewerb

Liebe Mitglieder

Über Frau Dr. Eberhardt (StMELF) erhielten wir folgende Presseinformation der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE):

Bonn, 30. November 2020

************************************************************************

Insektenfreundliche Regionen und Betriebe aufgepasst: Jetzt mitmachen beim Bundeswettbewerb Land.Vielfalt.Leben.

Ob Ackerrandstreifen, Nistmöglichkeiten, Biotopschutz oder gelungene Kooperationen zwischen Landwirtschaft und Regionalakteuren – das Bundeslandwirtschaftsministerium prämiert praxistaugliche Ideen für den Insektenschutz mit einem Preisgeld von bis zu 5.000 Euro. Bewerbungen sind bis zum 28. Februar 2021 möglich.

Mit dem Bundeswettbewerb „Land.Vielfalt.Leben.“ werden landwirtschaftliche Betriebe oder Regionen ausgezeichnet, die besonders insektenfreundlich arbeiten. Die ersten drei Plätze erhalten Preisgelder zwischen 2.500 und 5.000 Euro je Kategorie. Die Prämierung erfolgt im Juni 2021 durch Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

Prämierungswürdig sind unter anderem Aktivitäten rund um Nahrungsangebote, die Umsetzung von Insektenschutzmaßnahmen in landwirtschaftlichen Betrieben und auf Flächen, die Pflege und Vernetzung von Insektenlebensräumen wie Gewässer und Biotope, innovative Ansätze für die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren sowie die Multiplikatorwirkung für andere Betriebe und andere Regionen.

Wer kann mitmachen? Wie wird ausgewählt?

Der Wettbewerb besteht aus den beiden Kategorien „Landwirtschaftliche Einzelbetriebe“ und „Zusammenschlüsse im ländlichen Raum“. Mitmachen können Landwirtinnen oder Landwirte sowie regionale Netzwerke, zu denen mindestens ein landwirtschaftlicher Betrieb gehört. Partner für Kooperationen sind beispielsweise Imker, Jäger, Kommunen, Ortsvereine, Naturschutzverbände oder Bürger.

Eine unabhängige Jury aus Wissenschaft, Landwirtschaft und Naturschutz prüft die Bewerbungen und schlägt preiswürdige Betriebe und Kooperationen zur Prämierung vor. Bewertet werden unter anderem die Effektivität, Nachhaltigkeit oder Effizienz der Aktivitäten, Innovation und Kreativität, das Ausmaß der regionalen Zusammenarbeit und die Vorbildwirkung für andere Regionen und Betriebe.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hat den Wettbewerb für das BMEL konzipiert und unterstützt die Durchführung mit fachlicher Expertise.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.land-vielfalt-leben.de sowie telefonisch beim Wettbewerbsbüro unter 030/ 28 88 37 821.

***********************************************************************

Herausgeberin: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Pressestelle: Tassilo Frhr. v. Leoprechting (V.i.S.d.P.), Barbara Moitz, Susanne Abe
Deichmanns Aue 29,
53179 Bonn
E-Mail:
Internet: www.ble.de