Sammelbestellung Königinnenzucht 2019

Liebe Mitglieder,

Im Anhang findet Ihr die Preisliste für Apidea, Miniplus, Nicot sowie Scalvini. Bitte beachtet, dass es sich bei den angegebenen Preisen um Netto-Preise handelt, die MwSt. ist hier noch hinzuzurechnen.

Annahmeschluss für die Bestellung ist der 10. Dezember 2018.  Bitte sendet Eure Bestellung direkt an Mathias Müller () und nehmt Dieter mit in der Email auf.

Die Ware wird Ende Januar / Anfang Februar 2019 ausgeliefert. Alternativ kann die Bestellung auf der Züchtertagung oder der Frühjahrsversammlung persönlich übergeben werden. Wenn Ihr Fragen habt meldet Euch bitte direkt bei Dieter Dilling.

Viele Grüße
Dieter Dilling

Email:

20181110 Buckfast2019

20181110 Apidea Nicot 2019

Bericht über die 48. Berufs und Erwerbsimkertage 2018

Donaueschingen, 26. bis 28. Oktober 2018

Mit über 100 Ausstellern und gut 8.000 Besuchern waren die Berufs- und Erwerbsimkertage einmal mehr ein voller Erfolg.

Auch die Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker wurde gebührend durch die Landesverbände der Schweiz, Österreich sowie Baden-Württemberg und Bayern vertreten. Unser Gemeinschaftsstand war sehr gut besucht und wir konnten viele konstruktive und angenehme Gespräche führen.

48. Berufs und Erwerbsimkertage Donaueschingen

Prominenteste Besucher waren Paul Jungels und Eugen Neuhauser, aber auch viele Förderer der Buckfastbiene aus Frankreich und Liechtenstein waren unsere Gäste.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, hier sei stellvertretend Manfred Karle genannt, der mit seinem unermüdlichen Tatendrang dieses erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt überhaupt erst ermöglicht hat.

Auch in 2019 werden wir auf den 49. Berufs- und Erwerbsimkertagen in Donaueschingen (25. bis 27. Oktober 2018) vertreten sein. 

Kontakt:

Karl Ruprecht (Präsident)
Buckfastimkerverband Schweiz
Email:

Susanne Mottinger-Kroupa (Obfrau)
Buckfastimker Österreich
Email:

Manfred Karle (1. Vorsitzender)
Verband der Buckfastimker Süd
Email:

Andreas Zoelzer (Beirat für Öffentlichkeitsarbeit)
Landesverband Buckfastimker Bayern
Email:

Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung am 7. Oktober 2018

Möning, 7. Oktober 2018

190 Mitglieder und Gäste folgten unserer Einladung zur Jahreshauptversammlung in die neuen Räumlichkeiten des Gasthauses Ascher.

20181007_Jahreshauptversammlung

Vor dem offiziellen Teil berichtete Stefan Luff (Zuchtkoordinator) über den aktuellen Stand des VSH-Projekts.

Die Jahreshauptversammlung wurde um 10:50 Uhr durch Andreas Zoelzer (Beirat für Öffentlichkeitsarbeit) eröffnet und geleitet. Josef Koller (1. Vorsitzender) war krankheitsbedingt und Roland Friedrich (2. Vorsitzender) urlaubsbedingt abwesend.

Andreas Zoelzer erläuterte den Anwesenden die Tätigkeiten der Vorstandschaft im Jahr 2017/2018. 

Ulrich Stolpe (Kassier) gab einen Überblick über den aktuellen Finanzhaushalt des LVBB e.V. und wies auf die hohen Ausgaben für die Belegstellen in 2018 hin.

Stefan Luff und die Belegstellenleiter berichteten über die Zuchtsaison 2018. Insgesamt wurden 6.675 Königinnen zur Begattung angeliefert. Allerdings gab es Probleme mit der schlechten Trachtsituation und einigen sehr kurzfristigen Absagen. Hans Schweinesbein ergriff das Wort und appellierte an alle Züchter, Absagen frühzeitig zu melden, damit es anderen Züchtern ermöglicht werden kann, freigewordene Termine wahrzunehmen.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die erwirtschafteten Verluste in 2018 bedingt durch die Wettersituation zu Stande kamen. Weitere Details und mögliche Schritte hierzu werden auf dem Züchterstammtisch im Januar 2019 besprochen bzw. bekannt geben.

Die Kassenprüfer Fritz Zieher und Karl Porschert bestätigten die saubere Führung der Kasse und beantragten die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft. Die Mitgliederversammlung folgte diesem Antrag ohne Gegenstimmen.

Im Anschluss stellte Ulrich Stolpe den Haushaltsplan 2019 vor: Die Finanzplanung des LVBB e.V. steht auf soliden Füßen, bedarf aber Anpassungen in puncto Belegstellen. Die Belegstellen sollen kostendeckend bewirtschaftet werden. Verluste wie die in 2018 können nur durch eine Erhöhung der Belegstellengebühren in 2019 ausgeglichen werden. 

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung berichtete Andreas Zoelzer zusammen mit Peter Spieker (Zuchtkoordinator der GdeB e.V.) darüber, dass die GdeB den Abführungsbeitrag zu erhöhen beabsichtigt. Weil der Vorstandschaft des LVBB e.V. dazu keine detaillierten Informationen vorlagen, wurde durch die Mitgliederversammlung nicht abgestimmt. Peter Spieker kündigte an, dass im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der GdeB am 3. November 2018 Aufklärungsarbeit betrieben wird.

Die Jahreshauptversammlung wurde um 12:45 Uhr geschlossen.

v.l.n.r.: Peter Spieker und Keld Brandstrup

Nach dem Mittagessen folgte der Vortragsnachmittag mit dem dänischen Buckfastbienenzüchter Keld Brandstrup. Keld gab Einblicke in seine 40 Jahre andauernde Arbeit mit den Bienen und seine Freundschaft zu Bruder Adam. Er erläuterte seine züchterische Vorgehensweise.
Peter Spieker übersetzte ins Deutsche.

Wir sind von Eurem Interesse überwältigt und bedanken uns bei allen Helfern, Vortragenden und bei den Wirtsleuten vom Gasthaus Ascher, die zum Gelingen dieser erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben.

Kontakt: 

Andreas Zoelzer
Beirat für Öffentlichkeitsarbeit
Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.
Email:

Bienenköniginnen von Keld Brandstrup

Liebe Mitglieder,

Am nächsten Sonntag, 7. Oktober 2018, im Rahmen unserer Jahreshauptversammlung, wird Keld Brandstrup als Redner auftreten.

Wir möchten Euch auf ein interessante Möglichkeit aufmerksam machen: Aus der diesjährigen Zucht von Keld Brandstrup sind noch inselbegattete Königinnen verfügbar. Der Preis je Königin beträgt 80,- €. Es handelt sich um Restbestände – wer sich zu erst meldet, hat die besten Chancen. Die Königinnen werden dann direkt zu unserer Versammlung geliefert.

Kontakt zur verbindlichen Bestellung von inselbegatteten Königinnen:

Keld Brandstrup
Email: 

Hier weitere Informationen über Keld Brandstrup:

Keld Brandstrups lange und erfolgreiche Karriere als Bienenzüchter begann in den frühen 1980er Jahren. Er war zunächst ein begeisterter Hobby-Züchter und entwickelte mit der Zeit ein kommerzielles Bienenzucht-Unternehmen auf hohem professionellen Niveau.

Heute besitzt Buckfast Denmark 400 bis 500 Bienenstöcke mit einer jährlichen Honigproduktion von 25-30 Tonnen. Eine langjährige Zusammenarbeit mit Bruder Adam vom Buckfast-Kloster im Vereinigten Königreich Großbritannien weckte bei Keld Brandstrup schon frühzeitig ein starkes Interesse an Bienenzucht. Deshalb dominiert heute auch die Bienenzucht das Unternehmen. Seine Bienen, die nach Bruder Adams Prinzipien gezüchtet werden, sind weltweit bei Bienenzüchtern, Forschern und an Universitäten gefragt.

Keld Brandstrup übt mehrere Funktionen in dänischen und internationalen Organisationen für Bienenzüchter aus. Er ist Mitglied im dänischen Honig-Konsilium und Vorsitzender der Vereinigung kommerzieller Bienenzüchter Dänemarks. In seiner Freizeit ist er als Bienen-Inspektor aktiv und berät Züchter sowie Organisationen für Bienenzucht in der ganzen Welt.

Jahrelang reiste er auf der Suche nach nützlichem Zuchtmaterial durch die ganze Welt. Es macht ihn glücklich, seine umfangreichen Erfahrungen und sein Wissen über Zuchtkombinationen und die Produktion von Königinnen mit anderen Bienenzüchtern zu teilen. Außerhalb der Saison ist als Vortragsreisender sehr gefragt. Er nennt es gern “Bienenzucht-sharing”.

Keld Brandstrup, Jahrgang 1954, hat zwei Kinder mit seiner früheren Frau Jette Britt Nielsen, die 2005 gestorben ist. Jette war ebenfalls in die züchterische Arbeit involviert und auf umlarven spezialisiert. Heute lebt er mit Cristina Simonsen zusammen.

Text und Bild Quelle: www.buckfast.dk

Regionalteam Niederbayern: Ruth Müller nimmt die Bienen selber in die Hand

Niederaichbach, Donnerstag 20. September 2018

Ruth Müller, Mitglied des Landtages und Ansprechpartnerin für Ernährung und Imkerei, traf Thomas Jauk vom Team Niederbayern der Buckfastimker Bayern e.V. Unterstützung erhielt Ruth Müller von Kerstin Schanzer Mitglied des Gemeinderates Niederaichbach. Ruth Müller erklärte, dass Sie bei ihrer Tour durch Bayern viele Imker und Imkervereine getroffen habe. Allerdings hatten alle diese Vereine die Bienenrasse Carnica. Ihr Treffen mit Imkern, die mit der Buckfastbiene arbeiten, war für sie Premiere.

Sie kam, sah und hörte zu. Sehr lange hörte sie zu. Thomas Jauk hatte an seinem Bienenstand neben Bienen auch Schautafeln, Muster und Zahlen. Es wurden die Unterschiede der Buckfastbiene zur Carnicabiene erläutert. Biene ist nicht gleich Biene – sowie Fußballverein nicht gleich Fußballverein ist. Die Buckfastimker spielen sozusagen in einer anderen Liga. Wichtig für die Buckfastimker Bayern e.V. wäre eine eigene Belegstelle in Bayern für ihre Bienen. Die Belegstelle wird für die kontrollierte Begattung der Bienenköniginnen benötigt. Ebenso wie alle anderen Imker haben die Buckfastimker mit der Varroamilbe und den Belastungen durch die intensive Landwirtschaft mit den Neonicotinoide zu kämpfen. Allerdings sah Thomas Jauk einen Hoffnungsschimmer: der Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. haben ein Zuchtprojekt aufgelegt, was sich VSH (Varroa Sensible Hygiene) nennt. Hier gäbe es erste Erfolge mit Völkern, die selber die Varroamilbe aus dem Volk entfernen.

20180920_Regio Ndb_Besuch Ruth Müller_Bild 2
Thomas Jauk im Gespräch mit Ruth Müller über die Entwicklung von Buckfastimker Bayern e.V.
20180920_Regio Ndb_Besuch Ruth Müller_Bild 3
Ruth Müller bemerkt, dass sich inzwischen auch jungen Frauen mit der Imkerei befassen.

Bienenschleier und Schutzhandschuhe waren am Bienenstand von Thomas Jauk reine Dekoration. Ruth Müller nahm dann bei der Öffnung eines Stockes auch ein Rähmchen mit Bienen selber in die Hand. Sie war überrascht, wie sanftmütig die Bienen sind und bemerkte mit einem Schmunzeln, dass die Königinnen in diesem Jahr rot markiert sind.

20180920_Regio Ndb_Besuch Ruth Müller_Bild 1
Ruth Müller nimmt die Bienen selber in die Hand, links von ihr Thomas Jauk

Ruth Müller berichtete von ihrer Arbeit im Landtag. Ihr ist es zu verdanken, dass der Landtag in München zwei Bienenvölker hat und die Abgeordneten zur Weihnachtszeit ein kleines Glas Honig von diesen „parlamentarischen“ Bienen bekommen. Ernster wurde es, als sie die bienenrelevanten Anträge der SPD-Fraktion im Landtag vorstellte. Es gab seit 2013 bis heute 46 Anfragen. Vier erhielten die Zustimmung vom Landtag, 21 Anfragen sind noch in der Schwebe.

Als es dann langsam dämmerte, wurden noch verschieden Honigsorten verkostet und Ruth Müller summte mit Ihrem E-Auto davon.

Kontakt:
Thomas Jauk
Regionalteam Niederbayern – Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.
Email:

 

Text und Fotos:
Andreas Blaszak
Email: 

Veranstaltungshinweis: 90. Kongress deutschsprachiger Imker

Liebe Mitglieder,

wir möchten Euch auf eine sehr interessante Veranstaltung in der Schweiz hinweisen! Von Donnerstag, 27. bis Samstag, 29. September 2018 findet der 90. Imkerkongress für deutschsprachige Imker statt.

Das komplette Veranstaltungsprogramm findet Ihr hier.

Besonders hervorheben möchten wir den Vortrag von Paul Jungels, der am Samstag den 29. September 2018 um 13:30 Uhr statt findet. Paul spricht über das Thema “Varroaresistenz – Varroa, VSH, Bienensterben und das Projekt Varroaresistenz in Luxemburg”.

Auszug aus dem offiziellen Veranstaltungsprogramm:
“…
Die genetisch bedingte Milbenresistenz ist bei Apis mellifera schwach ausgeprägt. Sie kann aber durch exakte Auslese und gezielte Verpaarung von Bienenvölkern, in denen sich die Milben weniger stark vermehren, intensiviert und damit «geweckt» werden.

Milbenresistenz beruht auf verschiedenen Verhaltenseigenschaften der Bienenvölker. Die wichtigste davon ist VSH, Varroa-Sensitive Hygienic beha- vior. Bienen mit VSH Erbanlagen erkennen Varroamilben und sie entfernen die befallene Bienenbrut aus dem Stock. Verschiedene Verhaltensmuster greifen ineinander: Erkennen (= Öffnen) von Anomalien (= Varroamilben in der Brutzelle …) und im zweiten Schritt Ausräumen dieser Brut (= Bruthygiene). Völker mit ausgeprägtem VSH-Verhalten muss man nicht gegen Varroamilben behandeln und sie bekämpfen selbst die gefürchtete Reinvasion.
…”

(Quelle: imkerkongress.ch)

Paul begleitet unser VSH-Projekt von Anfang an und steht uns mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt:

Stefan Luff
Zuchtkoordinator Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.
Email:

Praxistag bei Imkermeister Michael Schiller

38 Teilnehmer meldeten sich für die Veranstaltung des Regionalteams Niederbayern am 22. Juli 2018 an und besuchten Michaels Imkerei „Honig-Michl“.

Nach einer kurzen Vorstellung der Dadant-Imkerei und einer theoretischen Einführung ging es dann gleich zur Praxis.

Michael stellte die verschiedenen Möglichkeiten der Kunstschwarmbildung vor und erläuterte die Vorteile hierzu. Vor allem die positiven gesundheitlichen Effekte durch den Altwabentausch und die Reduzierung der Varroose sind hier hervor zu heben.

Die Bildung einer Brutscheune wurde vorgeführt und die Bildung eines Sauglings mit Einweiselung einer Jungkönigin wurde besprochen.

Bei den vorgestellten Methoden ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt (nach der letzten Honigernte – Mitte Juli – bis spätestens Ende der ersten August Woche) zu wählen.

Es ist erstaunlich, wie schnell die Bienen die gegebenen Mittelwände ausbauen. Innerhalb weniger Tage werden bei ausreichender Fütterung die Waben komplett ausgebaut und von der jungen Königin bestiftet.

Die Varroabehandlung der erstellten Kunstschwärme wurde detailliert erklärt.

Abschließend führte Michael noch durch seine Imkerei und zeigte seine Schleuderstraße.

Die Teilnehmer hatten jederzeit die Möglichkeit Ihre Fragen zu stellen und bekamen kompetente Antworten.

Das Wetter war entgegen der Vorhersage trocken und hat sich sehr stabil gehalten. Vielen Dank an Michael Schiller und die Unterstützer im Hintergrund für die tolle Organisation und hervorragende Bewirtung!

 

Kontakt:

Michael Schiller
Regionalteam Niederbayern

 

Andreas Zoelzer
Beirat für Öffentlichkeitsarbeit

Besuch der Imkerei Sedlacek in Tschechien

Bukovice, 12. Juli 2018

Im September 2017 besuchte der tschechische Dadant Club Michael Schillers Imkerei. Miroslav Sedlacek (Mitglied im Dadant Club) lud die Organisatoren (Thomas Jauk, Michael Schiller, Andreas Zoelzer u.a.) zu einem Gegenbesuch ein.

Mit einer kleinen Reisegruppe machte sich das Regionalteam am 12. Juli 2018 auf den Weg nach Bukovice und besuchte die Imkerei Sedlacek.

Miroslav empfing die Reisegruppe herzlich und stellte die Imkerei in Tschechien generell vor. Im Gegensatz zu den westeuropäischen Imkern wird in Tschechien sehr viel weniger mit maschineller Unterstützung gearbeitet. Die meisten Tätigkeiten werden noch händisch durchgeführt.

Miroslav unterhält eine „kleine“ Imkerei mit ca. 800 Völkern, wobei er in den letzten drei Jahren um 200 Völker aufgestockt hat. Er besuchte viele Seminare von Jürgen Binder und betreibt nebenbei noch einen Imkereibedarf und eine Schreinerei zum Beutenbau.

Die Imkerei Sedlacek hat Bienenstände im Umkreis von ca. 80 km, jeder Stand wird im 14-Tage-Rhythmus besucht. Miroslav betreut die Völker größtenteils allein, ab und an hilft ein Freund.

Der geerntete Honig wird zum überwiegenden Teil nach Westeuropa und hier vor allem nach Deutschland verkauft. Zusätzlich wird noch Pollen geerntet und für den westeuropäischen Markt aufbereitet.

Er zieht selber Königinnen, kauft aber regelmäßig Königinnen zur Erneuerung dazu und verkauft sowohl Königinnen wie Bienenvölker an die regionalen Imker.

Die Behandlung der Bienenvölker gegen die Varroose erfolgt mit Ameisensäure, allerdings wird ein anderes Verfahren zur Verdunstung verwendet. Die Ameisensäure wird über den Varroaschieber mittels einer Trägerwatte eingebracht oder auf die Rähmchenoberträger über eine Tube punktuell aufgetragen.

Auffallend in der Imkerei Sedlacek ist, dass mit vielen unterschiedlichen Maßen gearbeitet wird, sogar ein eigenes Sedlacek-Maß wird verwendet. Hintergrund hierzu ist der Imkereibedarf und die damit geschaffenen Anwendungsbeispiele. Der angepasste Brutraum nach Jürgen Binder wird in jedem dieser Maße erfolgreich angewendet und wurde bereits in ursprünglicher Form auch schon von Miroslavs Großvater praktiziert.

 

 

 

 

 

Am Abend hatten wir dann, im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens, die Möglichkeit uns über die gewonnenen Eindrücke auszutauschen und Fragen an Miroslav zu stellen.

 

 

 

 

 

 

Auf dem Rückweg konnten wir in Stockerau (bei Wien) bei der Imkerei „Vom Waschberg“ noch interessante Eindrücke der Bio-Imkerei von Günter und Michael Hödl sammeln.

Die Reisegruppe bedankt sich bei der Imkerei Sedlacek für die ausgiebige und informative Führung, bei Günter und Michael Hödl für die Gastfreundschaft und die Führung durch die Bio-Imkerei und bei Michael Schiller für die Organisation.

Kontakt:

Michael Schiller
Regionalteam Niederbayern

Andreas Zoelzer
Beirat für Öffentlichkeitsarbeit

Einladung zur 16. Jahreshauptversammlung am 7. Oktober 2018

Einladung
16. Jahreshauptversammlung
mit Keld Brandstrup
Sonntag, 7. Oktober 2018, 10.00 Uhr

Achtung! Neuer Veranstaltungsort!

Gasthaus Ascher in Möning
Freystädter Straße 10, 92342 Möning

Liebe Mitglieder und Freunde,

Ihr seid herzlich zur ordentlichen Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Buckfastimker

Bayern e. V. eingeladen. Auf Euch warten viele interessante Themen. Seid dabei – ich freue mich auf Euch!

Du bist noch nicht Mitglied, interessierst Dich aber für die Buckfastzucht? Dann besuche unsere Jahreshauptversammlung als Gast!

Vorläufige Tagesordnung

10:00-10:30 Uhr VSH-Zuchtprojekt (Varroa sensitive Hygiene) – Aktuelles
Stefan Luff, Zuchtkoordinator

10:30-12:30 Uhr Jahreshauptversammlung

Eröffnung der Mitgliederversammlung durch den Versammlungsleiter und ersten Vorsitzenden Josef Koller

TOP 1 Berichte der Vorsitzenden

TOP 2 Bericht des Kassiers

TOP 3 Bericht der Kassenprüfer

TOP 4 Bericht des Zuchtkoordinators

TOP 5 Berichte der Belegstellenleiter

TOP 6 Entlastung des Vorstands

TOP 7 Haushaltsplan 2019

TOP 8 Beratung und Beschluss vorliegender Anträge
Anträge bitte schriftlich bis 01.10.2018 an den Vorsitzenden Josef Koller

TOP 9 Sonstiges

Schließen der Mitgliederversammlung

12:30-13:30 Uhr Mittagspause

13:30-15:00 Uhr Vortragsnachmittag mit Keld Brandstrup (aus Dänemark) – einer der bekanntesten und renommiertesten Buckfastzüchter

“40 Jahre mit Buckfast Bienen – was für ein Leben!”
Keld Brandstrup erzählt über seinen persönlicher Weg zur Buckfast-Biene und seine langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit mit Bruder Adam.
– ins Deutsche von Peter Spieker (Zuchtkoordinator GdeB) –

15:00-15:30 Uhr Pause

15:30-17:00 Uhr „Königinnenzucht nach den Prinzipien von Kloster Buckfast in meiner Berufsimkerei“
Keld Brandstrup schildert seine Art der Bienenzucht nach den Prinzipien von Kloster Buckfast und Bruder Adam. Er berichtet über seine Berufsimkerei mit etwa 500 Bienenvölkern und seine eigene Inselbelegstelle (Nekselo) in der Ostsee.
– ins Deutsche von Peter Spieker (Zuchtkoordinator GdeB) –

Josef Koller
1. Vorsitzender
Landesverband Buckfastimker Bayern e. V.

Die Einladung zum ausdrucken.

Bei all unseren Veranstaltungen werden Fotoaufnahmen gemacht, die potentiell in verschiedenen Medien der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Abfrage der Begattungsergebnisse 2018

Liebe Beschicker der Belegstellen des Landesverbandes Buckfastimker Bayern e.V.,

Zur Prüfung der Qualität unserer Belegstellen, sind wir auf Eure Mithilfe angewiesen. Bitte gebt uns schnellstmöglich Eure Rückmeldung zu den Begattungsergebnissen.

Folgende Informationen gebt Ihr bitte in der Antwort an: Anlieferungstag, Anzahl der angelieferte Königinnen und Anzahl der begattete Königinnen. Bitte schreibt Eure Email an die jeweiligen Belegstellenleiter:

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Stefan Luff
Zuchtkoordinator Landesverband Buckfastimker Bayern e.V.