Ankündigung: Am 30. Oktober 2020 erscheint mit „Eine Frage der Haltung“ ein Dokumentarfilm zum Verhältnis von Mensch, Biene und Varroamilbe

 

Eine Frage der Haltung

 

Ein Film von Felix Remter und Miriam Remter

Eine Produktion von primate visions

Im Verleih von Mindjazz Pictures

Produktionsangaben: Deutschland, 2020, 87 Minuten

Sprache: Deutsch, Englisch und Russisch mit dt. und engl. Untertitel

 

 

 

Darum geht es im Film

 

Die Ankunft der Varroamilbe Ende des 20. Jh. löste eine bis heute andauernde Krise in der europäischen Imkerei und Bienenforschung aus. Die Varroakrise steht jedoch für mehr: das Ringen unterschiedlicher Weltsichten in Zeiten globalisierter Krankheiten und die Angemessenheit der jeweiligen Maßnahmen. Von wissenschaftlichen Kontrollregimen, über Praktiken emotionaler Verbundenheit, bis hin zur Rücknahme menschlicher Fürsorge im Wiederbeleben des alten Handwerks der Zeidlerei, macht Eine Frage der Haltung neue und widersprüchliche Praktiken durch eine große sensorische Nähe zum Tier und zu den Gedankenwelten der Menschen erfahrbar.

 

Hier geht es zum Trailer:  https://mindjazz-pictures.de/filme/eine-frage-der-haltung/

 

 

Drehorte und Kapitel

 

Gedreht wurde in Deutschland, der Schweiz und Bashkirien (Russland). Für die drei Kapitel zu Behandlung, Zucht und Zeidlerei wurde in unterschiedlichsten Kontexten gefilmt: In bashkirischen Wäldern, in der bayerischen Buckfast-VSH-Zucht, bei Behandlungspraxen in Demeter-Imkereien und wir begleiteten einen Bienen-Forschungs-Roboter bei seiner Arbeit.

 

Die Protagonisten

 

Hauptprotagonisten des Films sind einerseits die Bienen und Varroamilben. In detailreichen Nahaufnahmen beobachtet der Film ihre Aktionen und Interaktionen sehr genau. Daneben kommen zahlreiche Akteure aus der Bienenforschung und Praxis zu Wort. Wichtig für uns war es, ihre Meinungen nicht in eine wertende Hierarchie zu bringen und zu polarisieren, sondern im Film so darzustellen, dass ZuschauerInnen mit in den Diskurs eintauchen und sich selbst eine Meinung bilden können.

 

Neben bashkirischen Zeidl-Meistern, baden-württembergischen Biologinnen und sächsischen Förstern und Baumpflegern sind zu sehen und zu hören: Dr. Ralf Höling und Andere des VSH-Projekts von Buckfast Bayern und Buckfast Süd, Dr. Wolfgang Ritter, Norbert Poeplau von der Lehr- und Versuchsimkerei Fischermühle, Thomas Radetzki von der Aurelia Stiftung, André Wermelinger von Free the Bees und Thomas D. Seeley.

 

Die Filmschaffenden

 

Felix Remter und Miriam Remter haben einen kulturwissenschaftlichen Hintergrund und arbeiten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst. Der Film entstand im Rahmen von Felix Promotion an der TU München, in der er zum Wandel in Imkerei und Bienenforschung durch die Ankunft der Varroamilbe forscht. Miriam ist promovierte Ethnologin und unterrichtet Dokumentarfilm für KulturwissenschaftlerInnen an der LMU München. Gemeinsam leiten sie die Produktionsfirma primate visions, in der sie ihre Arbeitsschwerpunkte filmisch umsetzen. Sie leben und imkern in München.

 

Eine Frage der Haltung ist ab 30. Oktober im Verleih von Mindjazz Pictures auf DVD und Video on Demand erhältlich. Hier können Sie den Film vorbestellen.

 

Für das Frühjahr 2021 ist eine Kinotour im deutschsprachigen Raum geplant.

Gerne können Sie dem Film auf Facebook folgen, um auf dem Laufenden zu bleiben: https://www.facebook.com/einefragederhaltung.film/

Und wenn Sie Interesse haben, den Film in einem Verein oder Kino in Ihrer Nähe zu zeigen sprechen Sie uns gerne bzgl. unserer Vorführlizenzen an: /

 

 

 

 

Eine Frage der Haltung – Dokumentarfilm zum Verhältnis von Mensch, Biene und Varroamilbe
Markiert in:             
× Sie haben eine Frage - wir helfen Ihnen gerne!